by

Was ist der Punkt, wenn Psychiater nicht Akzeptieren, Versicherung, Medicare?

What's' the Point if Psychiatrists Don't Accept Insurance, Medicare?Für alle die Meldepflicht der psychischen Gesundheit Parität Regeln und der erschwingliche care act in den vergangenen Jahr nur wenige Befürworter, die in diesen Diskussionen eigentlich reden die Realität auf dem Boden.

Und die Realität ist, dass die meisten Psychiater – rund 57 Prozent – nicht akzeptieren Medicaid, der staatlichen Versicherung für die Armen. Denen wohl egal zu sein, wenn Sie nicht arm.

Aber was könnte Ihnen mehr ist, wie wenige Psychiater akzeptieren private Versicherung oder Medicare. Laut einer aktuellen Studie, dass die Zahl wird auf eine überraschende 55 Prozent – und ablegen.

Was ist der Sinn dieser Gesetze, wenn so wenige Psychiater akzeptieren auch diese form der Zahlung?

Die Studie wurde von Bishop et al. (2013) in JAMA Psychiatrie und Malt ein düsteres Bild für jeden der Suche für einen Psychiater in die Vereinigten Staaten. Fast die Hälfte aller Befragten Psychiater einfach nicht nehmen jede Art von Versicherungen – das bedeutet, wenn Sie ihn sehen wollen, müssen Sie zahlen den vollen Preis cash, aus der eigenen Tasche.

Die Forscher verwendeten Daten aus der National Ambulatory Medical Care Survey (NAMCS), einer National repräsentativen Umfrage verabreicht, die von den Centers for Disease Control and Prevention ‚ s National Center for Health Statistics. Die Studie untersuchte die in-office-basierte ärzte in den Vereinigten Staaten zu berechnen, die Tarife der Annahme der privaten Versicherung, Medicare, und Medicaid, die von den Psychiatern vs ärzte in andere Spezialitäten. Sie wollte auch vergleichen, Merkmale von Psychiatern, die Versicherung akzeptiert und wer nicht.

Die mittlere Anzahl der Befragten Mediziner aus jedem Jahr zwischen 2005 und 2010 war 1250 und 5,5 Prozent dieser ärzte waren Psychiater.

Hier ist, was Sie gefunden:

Der Anteil der Psychiater annahm private noncapitated Versicherung in den Jahren 2009-2010 war deutlich niedriger als der Anteil der ärzte in andere Spezialitäten (55.3% [95% CI, 46.7%-63.8%] vs 88.7% [86.4%-90.7%]; P < .001) und hatte, sank um 17,0% seit 2005-2006.Ebenso, der Prozentsatz der Psychiater, die akzeptiert Medicare in den Jahren 2009-2010 war signifikant niedriger als die für andere ärzte (54.8% [95% CI, 46.6%-62.7%] vs 86.1% [84.4%-87.7%]; P < .001) und hatte, sank um 19,5% seit 2005-2006.Psychiater‘ Medicaid Akzeptanz in 2009-2010 waren auch niedriger als die für andere ärzte (43.1% [95% CI, 34.9%-51.7%] vs 73.0% [70.3%-75.5%]; P < .001), aber nicht deutlich zurückgegangen, von 2005-2006.

Sie fanden auch, daß es erhebliche regionale Unterschiede. Psychiater im mittleren Westen der USA waren eher akzeptieren der privaten Krankenversicherung (85.1%) als im Nordosten (48.5%), Süd (43.0%) oder West (57.8%).

So Sind Psychiater Nur Gierig?

Wahrscheinlich nicht. Die Forscher beachten Sie, dass „low-Erstattung wurde als Grund angeführt, warum die ärzte nicht akzeptieren, die Versicherung. Jedoch, die Erstattungssätze für office-basierte psychiatrische Behandlung sind ähnlich wie die für Büro-basierte medizinische evaluation und management, wie primary care services.“

Aber Psychiater in der Regel verbringen mehr Zeit mit jedem Patienten, als ein Hausarzt tut, was bedeutet, können Sie sehen, weniger Patienten pro Stunde, während die Durchschnittliche Familie doc.

Es gibt auch weniger von Ihnen – mehr als 14 Prozent seit dem Jahr 2000 rückläufig. Unterdessen wächst die Bevölkerung weiter, was bedeutet, dass die Nachfrage steigt für Psychiater‘. Da die Nachfrage steigt und die Versorgung ausfällt, ist der Preis, den ein Psychiater kann Befehl für die gleiche service wird auch dazu neigen, zu gehen.

So, während Versicherungen nicht erkennen das Markt-Ungleichgewicht, Psychiater tun. Dies ist keine Gier, das ist die Marktwirtschaft bei der Arbeit auf einem Industrie-weiten Skala.

Es gibt ein paar Lösungen, von denen keines einfach wird. Versicherung, Medicare und Medicaid könnte alle Ihre Erstattungssätze, bringen Sie in Einklang mit der wirtschaftlichen Realität des Berufes. Das ist wahrscheinlich nicht passieren, weil private Krankenkassen neigen dazu, zu Folgen Medicare Blei, und es gibt kein Geld, es zu erhöhen Medicare-Preisen.

Eine andere Lösung ist, um mehr zu Psychiater in die Praxis der Psychiatrie während des Medizinstudiums. Das ist nicht passiert, weil versierte med-Studenten sehen, dass die Psychiatrie eine der niedrigsten bezahlten Spezialitäten in der Medizin. Medizinische Schule ist teuer, so dass junge ärzte wählen eine Karriere Pfad teilweise auf Grundlage dessen, was wirtschaftlich sinnvoll ist.

Alles was ich weiß ist, dass all diese Arbeit, um die psychische Gesundheit Parität, um die Massen noch nicht getan, eine Sache, um zu machen es einfach für die meisten Menschen Zugang zu einem Psychiater. Und während Psychiater sind nicht das Ende-all, be-all der psychischen Gesundheit, Sie sind ein wichtiger Bestandteil von ganzheitliche, umfassende mental health care.

Referenz

Bischof et al. (2013) übernahme der Versicherung durch Psychiater und die Implikationen für den Zugang zu Mental Health Care. JAMA Psychiatrie. Online veröffentlicht Dezember 11, 2013. doi:10.1001/jamapsychiatry.2013.2862

Schreibe einen Kommentar