by

Was Eine Bipolare Depression Anfühlt: Ein Bericht Aus Erster Hand

Depression erlebt werden kann, in vielerlei Hinsicht, und deren Schweregrad variiert. Kann es dein schlimmster Albtraum – groundhog Tag für Monate am Ende.

Wenn ich deprimiert bin, vergesse ich, wie schön das Leben sein kann. Ich kündige mich an die Tatsache, dass dies so gut wie es geht. Es ist nur, wenn ich gut bin, dass ich wirklich schätzen, wie höllische Depressionen.

Die Leute machen oft Wegwerf-Kommentare darüber, wie Sie depressiv sind, ohne zu überlegen, was echte depression anfühlt.

Zuvor schrieb ich über meine Erfahrungen mit Manie. Hier ist, wie ich es zu Depressionen:

  • Körperlich. Manchmal meine schlechte Laune nicht genug, um mich zu überzeugen von meinem Zustand. Die körperlichen Wirkungen gehören Schwäche und Mangel an Energie. Ich kämpfen, aus dem Bett jeden morgen, weil ich keine andere Wahl haben. Es fühlt sich wie alles Leben hat abgelassen von mir. Als ob ich noch nicht gegessen, in Wochen, fühle ich mich völlig verschwendet.

    Meine Beine und Arme fühlen, als wenn Sie verloren haben alle Ton. Es ist eine Anstrengung, um etwas aufzuheben aus dem Boden. Alles was ich tun möchte, ist schlafen. Ich seufze einen großen, schweren Seufzer wieder und wieder. Mein Herzschlag verlangsamt sich und mein Atem wird langsam, sogar gearbeitet.

    Die Welt verliert an Farbe. Mein Augenlicht nicht mich. Ein Spaziergang im Wald tut wenig, um heben meine Stimmung, es sieht aus wie winter-egal zu welcher jahreszeit. Keiner meiner Kleidung sieht Ansprechend aus. Essen verliert seinen Reiz auch, egal wie gut der Koch ist. Alles sieht genauso aus, wie fühle ich, dumpf und verschwommen an den Rändern.

    Meine Gelenke und Muskeln Schmerzen. Zu Fuß die Treppen rauf und runter ist eine große Sache. Ich bin noch eine junge Frau aber fühle ich mich über den 80. Es ist so schmerzhaft, ich kann nicht gehen für einen Spaziergang.

  • Geistig. Meine Gedanken zu verlangsamen, und alle Gedanken, die ich habe sind negativ.Sie halten gerade auf dem kommen einer nach dem anderen. Egal wie hart ich versuche, positiv zu denken, die negativen Gedanken sind stärker. Sie haben die Kontrolle über mich.

    Ich mache mir sorgen über Dinge, die nie passieren wird – die dummen Sachen, die nichts mit mir zu tun. Manchmal ist Sie außer Kontrolle geraten. Ich Panik und brauche einige Zeit, bis ich wieder an das, was ich Tat. Das erschreckt mich ,und ich fühle mich wie ich versage. Ich sollte stärker sein, ich sollte in der Lage sein zu verwalten, meinen eigenen Geist.

    Ich sage die Worte „ich hasse“ eine Menge, wie ein kleines Kind: „ich hasse dinner“ oder „ich hasse den morgen.“ Und junge, junge, ich hasse den morgen. Sie sind schwarz und voller Entsetzen.

    Die Konzentration ist schwierig. Das Lesen wird eine Verschwendung von Zeit; das schreiben ist noch schwerer. Versuchen, Entscheidungen zu treffen, die schmerzhaft ist. Es ist wie denken über den Leim. Die Gedanken einfach nicht stricken zusammen, wie Sie sollten. Lücken in meinem Gedankengang dazu, mich zu verlieren mein Weg, zu oft. Es ist einfacher, nicht zu sprechen überhaupt.

  • Emotional. Emotionale Zustände können variieren in Depressionen. Ich kann fühlen, eine Vielzahl von Möglichkeiten. Quälende Schuld ist unter den vielen Gefühlen, die ich ertragen, wenn deprimiert. Erinnerungen an Fehler vor Jahren gemacht komm zurück zu verfolgen mich und halten mich vom schlafen ab. Kleben Sie einen Stift in diesen Erinnerungen ist eine beschwerliche Aufgabe, aber ist trotzdem das beste, was zu tun ist.

    Jeden morgen während einer depressiven episode, ich fühle die Verzweiflung so groß, dass Wünsche ich mir tot. Mir graut vor dem morgen, wenn ich im Bett Liege in der Nacht. Zum Glück, das Gefühl vergeht in der Zeit. Die Verzweiflung ist so schlecht, wie es nur geht. Es ist das Gefühl, das führt zu Gedanken an Selbstmord.

    Oft, in der Verzweiflung, die inneren Stimmen, die beginnen aufzuwachen. Dies ist ein Teil der depression für mich. Die Stimmen sind fast immer abwertend und beängstigend. Sie hält mich in meine tracks. Es ist, als wenn die Zeit still steht. Ich fühle mich hilflos, wenn Sie sprechen zu mir herunter.

    In der depression, die wir trauern und Beiträge zahlen, um die Ereignisse in unserem Leben, beunruhigt uns. Vielleicht ist es eine gute Sache, dass wir die chance bekommen, uns selbst auszudrücken in dieser Art und Weise. Wenn die person mit einer bipolaren manisch, Sie können nicht trauern. Depression bringt diese Unterdrückten Emotionen.

  • Geistig. In einer Manie habe ich das Gefühl eines Einsseins mit allem und allen. Im Gegenteil, die depression macht mir das Gefühl, losgelöst und abgehoben. Wenn auch ein wenig deprimiert, ich fühle mich isoliert von Familie, Freunden und der breiteren Gemeinschaft. Ich fühle mich sehr allein. Wäre es nicht für meinen glauben an Gott und mein glaube, dass mein verstorbener Vater ist mit mir, ich würde nicht überlebt haben, so viele Episoden von depression.
  • Karriere/Finanziell. Ich habe einfach keine motivation, zu arbeiten, wenn ich deprimiert bin. Ich will dringend arbeiten. Ich habe eine gute Arbeitsmoral als eine Regel, aber ich kann einfach nicht mich in Ordnung während einer depressiven episode.

    Anders als in der Manie, ich habe kein Interesse an Taschengeld, wenn ich deprimiert bin. Ich Schaffe es, ein wenig sparen, wenn ich deprimiert bin, da es keinen Spaß Einkaufen zu gehen. Wer hätte gewusst, es war etwas, das gewonnen werden in die depression?

Depression hat viele Wendungen und dreht sich. Es ist nicht so einfach wie mit einem niedrigen Stimmung. Es ist schon ein bisschen mehr beteiligt. Einige Episoden sind schwerwiegender als andere, je nach Medikament, Veränderungen und die schwere der hohe Stimmung, die vor kam. Aber es ist nie leicht.

Murmeltier Foto verfügbar von Shutterstock

Schreibe einen Kommentar