by

Warum Wir Mögen, um sich zu beschäftigen

Why' We Like to Keep BusyMögen die Menschen, um sich zu beschäftigen ohne Grund? Oder ist der Leerlauf okay, mit den meisten von uns?

Psychologische Forscher (Ysee et al., 2010) setzen, um das herauszufinden.

In zwei Experimenten mit Studenten, die Forscher entdeckt, dass wir glücklich sein können überhaupt nichts zu tun und untätig zu sein. Aber auch der flachste der Gründe beschäftigt zu sein, etwas zu tun, und die meisten Menschen entscheiden sich für etwas, über nichts.

Die Forscher fanden auch, dass die Menschen glücklicher sind, wenn Sie beschäftigt waren, auch wenn Sie gezwungen waren, in Geschäftigkeit.

Wie können Menschen glücklich sein, beschäftigt sein, wenn, die Geschäftigkeit dient keinem Zweck?

Im ersten experiment, die Forscher hatten 98 Studenten Umfragen ausfüllen einzeln, und dann gab Sie Ihnen eine Wahl vor dem ausfüllen einer zweiten Studie, die 15 Minuten nach Abschluss der ersten konnten Sie drop-off der ersten Erhebung in der Nähe und im Grunde verbringen die nächsten 15 Minuten Wartezeit für die nächste Umfrage, um zu beginnen. Oder Sie konnte zu Fuß 15 Minuten round trip, fallen die erste Umfrage off in eine andere Position. In jedem Zustand, Sie wurden belohnt mit einem Stück Schokolade.

Jedoch, zwei experimentelle Gruppen, die erstellt wurden, – diejenigen, die angeboten wurden, die gleiche Art von Süßigkeiten an beiden Standorten, und diejenigen, die gesagt wurde, dass jeder Ort, wo Sie drop-off der Befragung bot eine andere Art von gleichermaßen-attraktive Süßigkeit. Angesichts der Süßigkeiten war ebenso attraktiv ist entweder Ort, würde man meinen, es würde keinen Grund zu gehen, um die weiter entfernten Ort nur, um eine andere Süßigkeit.

Doch die Experimentatoren festgestellt, dass mehr Menschen bereit waren zu gehen, um die weit entfernten Ort, um drop-off Ihre Umfrage, wenn gesagt, es war eine andere Süßigkeit, als wenn es war das gleiche Stück von Süßigkeiten. Die Forscher führen dies auf unsere Vorliebe beschäftigt zu sein, auch wenn für die flachste der Gründe.

Die Forscher führten eine Messung des Wohlbefindens („happiness“) am Ende des Experiments gefunden und diejenigen, die die 15-minütigen Spaziergang ausgedrückt, ein größeres Gefühl von Wohlbefinden als diejenigen, die im Grunde saß in einem Raum für 15 Minuten.

Das zweite experiment versucht, zu replizieren, das Glück, die Erkenntnisse des ersten, sondern den Menschen eine Wahl, ob Sie sitzen für 15 Minuten oder zu Fuß können Sie die weit entfernten Ort, Sie wurden geleitet, um die eine oder andere (z.B., gezwungen, in Geschäftigkeit oder gezwungen in die Untätigkeit). Wieder fanden die Forscher, dass selbst, wenn gezwungen, das gleiche geschäftige Arbeit, die Menschen waren glücklicher.

Warum machen die Leute lieber damit beschäftigt, etwas zu tun, was? Die Forscher spekulieren, kann es sein, verwurzelt in der menschlichen evolution:

In Ihrem Streben nach überleben, menschliche Vorfahren hatte, um Energie zu sparen, konkurrieren um knappe Ressourcen; Energie aufwendet, ohne Zweck haben könnte, gefährdet das überleben. Mit modernen Mitteln der Produktion, doch die meisten Menschen heute nicht mehr verbrauchen sehr viel Energie auf grundlegende überleben Bedürfnisse, so dass Sie überschüssige Energie, die Sie wie zu release-Aktion durch. Noch lange bildeten Tendenz, Energie zu sparen verweilt, damit die Leute vorsichtig Anstrengungen verstärken, ohne Zweck.

Ihre Schlussfolgerungen?

Wenn im Leerlauf die Menschen untätig bleiben, Sie sind miserabel. Wenn im Leerlauf die Menschen beschäftigt, Sie werden glücklicher sein, aber das Ergebnis kann oder kann nicht wünschenswert sein, je nach dem Wert der gewählten Aktivität. Geschäftigkeit kann entweder konstruktiv oder destruktiv. Ideal, im Leerlauf sollten die Menschen widmen Ihre Energien auf Konstruktive Kurse, aber oft ist es schwer vorherzusagen, welche Maßnahmen sind konstruktiv (z.B. sind die Investitionen von Unternehmen oder wissenschaftlichen Entdeckungen immer konstruktiv?), und nicht jedes unnütze Person ist in der Lage Konstruktive Beiträge. […]

Wir befürworten eine Dritte Art von Geschäftigkeit: vergebliche Geschäftigkeit, nämlich, Geschäftigkeit dient keinem anderen Zweck, als um zu verhindern, dass Sie den Müßiggang. Eine solche Tätigkeit ist realistischer als Konstruktive Geschäftigkeit und weniger böse als destruktiv Geschäftigkeit.

Denkanstöße nächste mal, wenn Sie Schritt aus zu laufen einige Besorgungen oder bereinigen um das Haus. Tun Sie es, weil Sie müssen, oder tun Sie es nur zu „beschäftigt“?

Referenz:

Ysee, C. K., Yang, A. X., Wang, L. (2010). Müßiggang Abneigung und die Notwendigkeit für Vertretbar Geschäftigkeit. Der Psychologischen Wissenschaft. DOI: 10.1177/0956797610374738

Schreibe einen Kommentar