by

Psychologie ist durch und durch verdorben?

Seiten: 1 2All

Ich sage „willkürliche definition“, weil die Forscher machen ein schwacher Fall für die Erklärung, warum Sie glaube, dass ein guter Forscher ist gleich ein guter Psychotherapeut. Stewart et al.’s (2007) – Befragung von 591 Psychologen herausgefunden, dass zwar in der Tat die meisten Psychologen Befragten stark sagte, verließen Sie sich weitgehend auf Ihre eigene Vergangenheit klinischen Erfahrungen, Sie stützte sich auch auf das Behandlungsergebnis Forschung zu (es war nicht ein „entweder/oder“ Frage). Und kognitiv-behaviorale Therapeuten, gefolgt von denen, die verwendet werden, einen eklektischen Ansatz, waren wahrscheinlicher, so zu tun, als diejenigen, die in anderen Ansätzen, wie der psychodynamischen. Stewart et al. schrieb, „Ärzte auch darauf hingewiesen, dass Sie Häufig verwenden Sie die folgenden: die Behandlung der Materialien informiert, die durch die Psychotherapie-outcome-Forschung-Befunde, Behandlung, Materialien, basierend auf klinischer Fall Beobachtungen und Gespräche mit Kollegen.“ Wie klingt Klinikern im Bereich heute zu ignorieren oder nicht mit der Forschung?

Vielleicht einer der Gründe, warum ärzte nicht verwenden, empirisch unterstützten Behandlungen so oft wie einige Sie gerne hätten ist, denn, wie Stewart et al. (2007) beachten Sie, dass die Forschung unterstützt seine Verwendung im Laufe der Behandlung wie üblich „in den Kinderschuhen.“ Ist es wirklich eine kluge Idee zu Beginn der Umrüstung der Psychologie-Ausbildung basiert auf einem weitgehend unbewiesen Bereich der Psychologie, der viele, viele Löcher?

Ein Neues Haus der Karten

Baker et al. (2009) zu sein scheinen, argumentiert aus einer position der Elitismus, anstatt die grundlegende Frage: Wie Schulen wir erstklassige ärzte, die im Ergebnis eine bessere und schnellere client-Ergebnisse? Ihre gesamte Artikel dreht sich um zu machen, wie die graduate school Programme mehr elite, um zu gewähren, Ihnen noch eine weitere neue Berechtigung (hinzufügen, mit der der vorhandene Berechtigungsnachweis Suppe, die bereits verwirrt die meisten Verbraucher und auch viele Fachleute).

In der Tat, wenn du den Artikel für das, was es ist – ein Verkaufsargument für das brand-new PCSAS Akkreditierung – Sie verstehen, warum das argument war, gestaltete in der Art war es. Dieser ist nicht über die Ausbildung der Psychologen, besser zu werden Psychotherapeuten, es geht um das Angebot einer neuen Anmeldeinformationen-training-Programme, die Schulung der Psychologen, um zu treffen die Autoren die definition von dem, was macht einen guten Arzt.

Links aus dem Artikel (oder zumindest die version die ich habe) war ein Interessenkonflikt Anweisung. Zwei der drei Wissenschaftler arbeiten für die PCSAS Organisation, und die person, die schrieb die begleitenden editorial lobt die Studie (Walter Mischel mit ein) ist auf der PCSAS Beirat. Ist es ein Wunder, dass der Artikel feststellt, dass die Lösung des „Problems“ ist eine Organisation, die zwei der drei Autoren arbeiten für?

Die Forscher glauben, dass, wenn wir nur einen besseren job, Ausbildung der Psychologen in der Forschung am Anfang Ihrer Karriere, sind Sie wahrscheinlich zu nutzen, sagte Forschung im Laufe Ihrer Karriere. Aber wenn all dies einfach über eine Reform der Kliniker und Psychologen“, die für das öffentliche wohl,“ es scheint planlos, halt nur Psychologie. Wäre das nicht der öffentlichkeit, daher profitieren die meisten Therapeuten ausgebildet, die in dieser Art und Weise? Wenn dies der beste Weg, um zu garantieren, positive client-Ergebnisse schneller, sollten wir nicht Fragen, die praktisch alle Berufe, die trainieren unter diesem Modell?

Die Autoren machen auch eine falsche Dichotomie argument -, dass es nur zwei mögliche Wege, auf denen zu trainieren, die gute klinische Psychologen: eine größere Forschungs-Schwerpunkt oder den status-quo. Das ist es. Ich würde argumentieren, dass es gibt viele andere Modelle der legitimen Ausbildung für Psychotherapeuten.

Ich kann mir auch nicht helfen, aber Frage mich, was passiert, wenn eine solche Akkreditierung wird verwendet, unter anderem einige neue Psychologen? Vorhandenen klinischen Psychologen wird offenbar ausgelassen werden in der Kälte. Und ein solcher Prozess würde wahrscheinlich ein zweistufiges system der psychischen Gesundheitsversorgung. Wenn Sie gut aus-und kann es sich leisten, jemanden zu sehen, die einen Abschluss von einer dieser elite-training-Programme, die Sie tun. Aber wenn nicht, sind Sie stecken, sehen die gleichen alten Psychologen, der nicht die „elite“ – Ausbildung. Noch eine weitere Spaltung in einem bereits fragmentierten Beruf und Modell der Pflege.

* * *

Ich glaube nicht, dass jemand behaupten, dass die Kenntnis und der Nutzung von Forschungs-validierte Behandlungen (oder empirisch unterstützten Behandlungen, wie einige der Forschung Sie nennen) ist eine schlechte Idee. Aber ich glaube auch nicht, dass der Versuch, erstellen Sie eine zwei-tiered Niveau der Ausbildungen wird viel tun, um zu helfen, den Beruf. Stattdessen bringen mehr Psychologen zusammen und versucht, die Lücke zwischen Wissenschaft und Praxis, ist es wahrscheinlich, fahren ein noch größerer Keil zwischen diejenigen, die Unterstützung der stärkeren Nutzung und Förderung solcher Behandlungen, und diejenigen, die dies nicht tun.

Referenzen:

Baker, T. B., McFall, R. M. & Shoham, V. (2009). Aktueller Stand und Zukünftige Perspektiven der Klinischen Psychologie in Richtung einer Wissenschaftlich Prinzipiellen Ansatz, um die Psychische und Verhaltens Gesundheit. Perspectives on Psychological Science, 9(2).

Buchbinder R, Staples M, Jolley D. (2009). Ärzte mit einem speziellen Interesse an Rückenschmerzen haben schlechtere Kenntnisse darüber, wie zur Behandlung von Rückenschmerzen. Wirbelsäule, 15;34(11), 1218-26.

Hay MC, Weisner TS, Subramanian S, Duan N, Niedzinski EJ, Kravitz RL. (2008). Erfahrungen nutzbar machen: die Erkundung der Lücke zwischen Evidenz-basierter Medizin und klinischen Praxis. J Eval Clin Pract., 14(5), 707-13.

Mischel Mit Ein, W. (2009). Die Verbindung der Klinischen Praxis, um den Wissenschaftlichen Fortschritt. Perspectives on Psychological Science, 9(2).

Stewart, R. E., & Chambless, D. L. (2007). Macht Psychotherapie-Forschung zu informieren, die Behandlung Entscheidungen in eigener Praxis? Journal of Clinical Psychology, 63, 267-281.

Sie können auch Lesen Sie Newsweek unkritisch nehmen auf den Artikel, Warum Psychologen, die Wissenschaft Ablehnen.

Seiten: 1 2All

Schreibe einen Kommentar