by

National Suicide Prevention Lifeline verbündet sich mit Facebook um das Online-Angebot Selbstmord zu Helfen

National' Suicide Prevention Lifeline Teams Up with Facebook to Offer Online Suicide HelpDie National Suicide Prevention Lifeline Personal der nationalen Selbstmord-hotline (1-800-273-TALK) und hat nun zusammen mit Facebook das weltweit größte soziale Netzwerk, bieten online-Krise Dienstleistungen für bestimmte Facebook-Mitglieder.

Ich sage „gewissen“ Facebook-Mitglieder, weil Sie nicht können, melden Sie sich einfach auf Facebook und suchen Sie sich dieses Kostenlose service. Sie müssen zuerst tatsächlich öffentlich einen Kommentar irgendwo – wie auf Ihre Wand -, dass Sie Selbstmord. Dann müssen Sie warten, für einen betroffenen Freund oder ein Familienmitglied zu Lesen Ihre post, klicken Sie auf den „Report“ – link, und melden Sie es auf Facebook. Dann, eine Facebook-Mitarbeiterin schaut auf den Bericht und, wenn es erfüllt seinen Selbstmord Kriterien, senden Sie das original-Facebook-Benutzer eine E-Mail.

In dieser E-Mail von Facebook, findet der Benutzer eine Erinnerung über den nationalen Selbstmord-hotline. Aber diese spezielle E-Mail enthält auch etwas, das Sie nicht auf die Facebook-website, noch die Webseite, von der National Suicide Prevention Lifeline – ein link zum chat-sofort-online-mit freiwilliger Krise-Berater.

Facebook ist die Bereitstellung der finanziellen Unterstützung für diese neue Dienstleistung, daher ist es nicht überraschend, es will seine Verwendung zu begrenzen. Das ist schade, weil mit den Ressourcen eines Unternehmens wie Facebook, sollten Sie diese Art von suizidalen Krise-chat-service zur Verfügung, um alle Ihre Benutzer, ohne Sie vorher öffentlich kommen Sie heraus, und posten Sie über Ihre selbstmörderische Absicht.

Dies ist eine großartige neue Ressource und wir freuen uns beide, Facebook und die Lebensader für die Bereitstellung von it als eine option, um Ihre Benutzer. Aber der neue Dienst hat eine dunkle Seite…

Facebook ist Plötzlich Ihre Paternalistische Health Buddy

Nicht überraschend, als langjähriger patient, Anwalt und Experte in der Welt der online der psychischen Gesundheit, ich habe einige Fragen darüber, wie der Dienst wurde ausgerollt. Ich möchte betonen, dass ich glaube, dass der Dienst selbst ist eine wichtige Ressource, die zur Verfügung gestellt wird.

Meine Probleme beziehen sich auf die Bedenken über die Privatsphäre der Anwender auf Facebook und der ungewöhnlichen Rolle, die Facebook hat jetzt zum ersten mal – als Anbieter von Informationen zur persönlichen Gesundheit. Ihre sehr eigenen paternalistischen health buddy, so zu sprechen.

Sehen Sie, in der Welt der psychischen Gesundheit, auch die Tatsache, dass Sie sehen, eine psychische Gesundheit Anbieter wird als privilegierte Informationen zur Gesundheit. Man kann nicht einfach rufen Sie eine Psychologin ‚ s Büro und Fragen, „Hey, das ist so-und-so sind Ihre Patienten?“ Das ist eine private Gesundheits-Informationen.

Durch die Zusendung einer gut gemeinten E-Mail an die Benutzer private E-Mail-Konto, Facebook ist die Offenlegung Ihrer E-Mail-Konto für die persönliche Gesundheit Informationen, die ich bezweifle, dass die meisten Facebook-Nutzer sich jemals vorgestellt Facebook leisten würden. In diesem Fall, die Informationen zur persönlichen Gesundheit ist, dass Sie jemand sind, der möglicherweise depressiv, suizidal und in der Krise.

In den meisten Fällen, die Annahmen, dass Facebook und Lifeline haben über eine person per E-Mail sind wahrscheinlich korrekt -, dass eine person, die E-Mail ist privat. Aber in einer kleinen Minderheit der Fälle, die möglicherweise nicht der Fall sein. Die E-Mail-Adresse geteilt werden können, oder es kann überwacht werden, die von einem betroffenen Elternteil (oder von einem neugierigen Ehegatten oder partner).

In diesen Arten von Fällen, das senden dieser Informationen ist eindeutig gegen die person, die Erwartung der Gesundheit, der Privatsphäre, vor allem, wenn Sie gewählt haben, nicht teilen diese Informationen mit Dritten. Plötzlich wird der Dritte kennt die suizidale person, die Gesundheit-status, ohne Ihre Zustimmung.

Viele werden schreiben alle diese Bedenken aus, wie bedeutungslos, wenn jemand gemacht hat, die Leben verändernde Entscheidung, Ihr eigenes Leben zu nehmen. Sind alle Wetten ab. In der Tat, eine person kann verpflichtet werden, um ein Krankenhaus für aktiv Selbstmordgedanken (auch gegen Ihren Willen).

Und im Allgemeinen, ich Stimmen zu, fast jede intervention für jemanden, der selbstmörderisch ist besser als gar keine.1

Aber ich mache mir sorgen über die „slippery slope“ – wir öffnen die Tür mit solch einer harmlosen E-Mail. Wenn Sie eine E-Mail in Ordnung ist, jemandem das Leben retten, warum wäre es nicht okay, um zu versuchen und stoppen Sie die Menschen aus der Beschäftigung in ungesund (sogar lebensbedrohlich) Verhalten im Allgemeinen? Oder jedes Verhalten als potenziell tödlich oder gefährlich.2

Stellen Sie sich vor, posten Sie Ihre besoffene-party-Fotos auf Facebook, und dann erwähnst du gehst nach Hause zu fahren. Am nächsten morgen finden Sie eine hilfreiche E-Mail von Facebook erinnert Sie an die Gefahren von Alkohol am Steuer. Oder noch schlimmer, die Polizei sind an Ihren Standort entsandt, die Nacht (Juhu mit geo-tagging!) weil Facebook-Mitarbeitern rief Sie, nachdem Sie Ihre post wurde gemeldet. Hat jemand Lust Facebook zu Big Brother?

Zuletzt, die Tatsache, dass diese E-Mail gesendet werden, ohne dass der Benutzer die Erlaubnis für Facebook, per E-Mail über Fragen der Gesundheit ein Anliegen ist. Dies ist ein service, ich würde wollen, um „opt-in“ für die, die nicht ein ich hätte auf „opt-out“ (und ich glaube nicht, dass heute, gibt es eine Möglichkeit, opt-out, auch wenn Sie wollte). Es subtil darauf hin, dass einige Menschen die Privatsphäre ist weniger wichtig und weniger gültig als andere. Die Botschaft, die dieser sendet, ist, „Wenn Sie selbstmörderisch, Ihre Gesundheit, Privatsphäre ist nicht mehr gültig. Tut mir Leid.“

Es gibt einige schnelle und einfache Antworten zu meinem Anliegen. Eine mögliche Lösung ist die Müllkippe der E-Mail zusammen und haben einfach nur Facebook senden die Nachricht über seinen eigenen messaging-Dienst; es ist nicht klar, warum Facebook sich entschieden, nicht diesen Weg zu gehen. Auch Facebook könnte klug sein, zu bitten, Ihre Nutzer für Ihre Zustimmung ersten zu opt-in zu einem solchen Dienst, bevor Sie Sie implementieren, da es völlig verändert die Erwartungen meiner persönlichen Erfahrung mit Facebook.

Im Allgemeinen, ich denke, das ist ein toller service von Leuten, die versuchen, an der Bewältigung der gesellschaftlichen problem des Selbstmords, die scheinbar nicht von der Stelle zu rühren viel, trotz der Bemühungen, es zu lösen. Da die meisten Menschen sind heutzutage online – und ich habe gesehen, Selbstmordgedanken bitten, seit ich begonnen habe über das Internet im Jahr 1991 – das ist ein Schritt, der Sinn macht.

Aber hat irgendjemand Anmeldung zu Facebook, die denken, Sie könnten eines Tages aufwachen zu finden, eine besorgte E-Mails in Ihrem Posteingang von Facebook diskutieren einige persönliche Gesundheit betreffen? Nein, ich bezweifle, dass viele von uns machten. Und für viele Menschen, dass kann ein bisschen ein problem – besonders, wenn Facebook nicht lassen Sie Ihre Benutzer wissen, proaktiv über dieses neue feature.

Denn selbst die besten Absichten können weitreichende, nicht vorhersehbare Konsequenzen.

* * *

Ich dachte auch, es ist angemessen, zu schweigen von anderen online-chat-service, die hat schon für über ein Jahr jetzt und leider noch nicht bekommen so viel Aufmerksamkeit. Und im Gegensatz zu den Facebook-Dienst angekündigt, das man nicht verlangen, dass Sie an die öffentlichkeit zu gehen mit Ihren Selbstmordabsichten oder die Interaktion mit Facebook-Mitarbeiter per E-Mail.

Es heißt CrisisChat.org und ist für jedermann verfügbar, die in den USA (sorry, es ist nicht International verfügbar) von 12 Uhr Mittags bis 12 Uhr EST jeden Tag. Geschulte freiwillige und Mitarbeiter aus 10 Zentren (bald 12) National Antwort im chat. Alle Zentren sind Mitglieder des KONTAKTS USA und sind National akkreditiert durch KONTAKT USA oder AAS, mit zusätzlicher Akkreditierung standards erfüllt im Bereich der Online-Emotionale Unterstützung.

Das einzige problem mit diesem anderen kostenlosen service ist, dass es nicht immer genügend freiwillige zur Deckung des Bedarfs (das ist das schnell wachsende online). Es gibt nichts mehr frustrierend, dass in der Krise oder Selbstmord-und bekommen den Gegenwert von ein Besetztzeichen. Aber das ist nicht Schuld der service, die gehalten wird, zurück durch die Zuwendungen und Spenden, die es erhält, der für den service.

* * *

Apropos Finanzierung, ich dachte, ich würde auch erwähnen, dass die National Suicide Prevention Lifeline finanziert sich durch einen Zuschuss der US-Substance Abuse and Mental Health Services Administration (SAMHSA) verabreicht, durch Link2Health Solutions, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft des Mental Health Association of New York City (tha-NYC). Die National Suicide Prevention Lifeline bietet Kostenlose und vertrauliche Krise Beratung zu jedermann in der Notwendigkeit 24/7 und beantwortet hat über 3 Millionen Aufrufe seit seiner Einführung im Jahr 2005.

Lesen Sie die Pressemitteilung: Facebook bietet first-of-a-Kind-service, um zu verhindern, Selbstmorde

Lesen Sie die PC-Magazin-Artikel: Facebook Startet Suizidprävention Aufwand

Fußnoten:

  1. Warum? Denn Selbstmord ist meist eine irrationale Entscheidung auf der Grundlage einer temporären, starken emotionalen Zustand der depression. Es ist ein symptom einer behandelbaren psychischen Störung. Hinzu kommt die Tatsache, dass nur wenige suizidale Menschen, die tatsächlich sterben wollen (Sie wirklich wollen einfach ein Ende Ihrer Schmerzen, und für jemanden zu erreichen, und helfen Sie mit, dass), und es macht Sinn, wir versuchen unser bestes, um zu intervenieren, in irgendeiner Weise. [↩]
  2. Und ich habe nicht einmal erwähnt das problem mit false-positives von berichten über jemanden, der etwas schreibt, was „selbstmörderisch“ auf Ihrer Wand, aber es ist nur eine Harmlose morbid phrase, die macht der meme-Runden, wie „bitte Schießen Sie mir ins Gesicht.“ Wann ist so ein post Selbstmordgedanken, und wenn ist es ein Hilferuf? Plötzlich Facebook ist in der wenig beneidenswerten Lage, dass wir low-level-Mitarbeiter, die versuchen, zu psychologisch-getriebene Entscheidungen mit wenig know-how in diesem Bereich. [↩]

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar