by

Mental Health Care Reform

Viele blog-Leser-sind die amerikanischen (und internationalen!) aber hier die news von Ihren Nachbarn: heute einen großen mental health-care-Bericht wurde veröffentlicht von der Kanadischen Regierung.

Unter den Empfehlungen:

Ein Senats-Ausschuss empfiehlt Anhebung der Steuern auf Bier, Wein und Alkohol zu bezahlen, für $536 Millionen Euro pro Jahr in die psychische Gesundheit Initiativen.

Der Senat soziale Angelegenheiten Ausschuss schlägt vor, auch die Schaffung einer ständigen Kanadischen Mental Health Kommission in Ihrem Abschlussbericht mit dem Titel „Aus dem Schatten endlich.“

Sein Mandat würde zu erziehen Kanadier über die psychische Gesundheit. Die Kommission würde auch eine national Knowledge Exchange Centre und würde darüber Wachen, einen 10-Jahres-nationale anti-stigma-Kampagne.

Ein weiterer bemerkenswerter Empfehlung in dem Bericht wurde die Entwicklung 57.000 bezahlbaren Wohnungen für Menschen mit psychischen Erkrankungen.

Die Kosten werden finanziert durch eine Anhebung der Verbrauchssteuer von fünf Cent pro Getränk. Das bedeutet fünf Cent ein Bier 25 Cent auf eine Flasche Wein und 85 Cent auf eine Flasche Alkohol.

Lesen Sie mehr.

Inzwischen in Michigan zwei Rechnungen eingeführt wurden, heute schlägt in der Nähe 18 von 39 mental health care Einrichtungen.

Lesen Sie mehr.

Es bleibt abzuwarten, ob die Regierung diese änderungen vornehmen.

Schreibe einen Kommentar