by

John Tierney: Irgendwann Jeden Tag, Sie Haben Zu Sagen: „Nicht Mehr Arbeiten“

John' Tierney: At Some Point Every Day, You Have To Say No More WorkIch bin ein großer fan von John Tierney die Wissenschaft Spalte, die Erkenntnis, die in der New York Times. Und ich bin auch ein größer fan der sein neues Buch “ Willenskraft: die Wiederentdeckung der Größte Menschliche Stärke. Dieses Buch, co-Autor Roy Baumeister, einer der prominentesten Forscher der selbst-Kontrolle, ist faszinierend. Für jeden, der will, um glücklicher zu sein, selbst Befehl und selbst-Erkenntnis sind entscheidende Bereiche der Studie.

Als langjähriger Leser von John ‚ s Arbeit, ich wusste, dass er und ich sind daran interessiert, viele der gleichen Themen, so war ich gespannt zu hören, was er zu sagen hatte über das Thema Glück.

Gretchen: Was ist Sie eine einfache Aktivität, die konsequent macht Sie glücklicher?

John: Ausübung, die ich von pendeln mit dem Fahrrad von Brooklyn nach Manhattan. Überquerung des East River ist besonders fröhlich, aber immer nur draußen und in Bewegung ist genug, um heben meine Stimmung.

Was wissen Sie nun über das Glück, dass Sie nicht wissen, wenn Sie 18 Jahre alt war?

Wie viel Freude bekommen Sie aus der Dinge zu tun, für Ihre Kinder – und Dinge zu tun, für andere Menschen auch.

Gibt es irgendetwas, was Sie finden, sich selbst dabei immer wieder, dass sich ihm in den Weg, Ihr Glück?

Das surfen im Web. Ich habe versucht zu kürzen, indem Sie einige der Techniken, die wir beschreiben in dem Buch. Ich benutze RescueTime-software, die Spur hält, wie verbringe ich meine computer-Zeit. Es hat nicht wirklich mich davon abhalten, aber es nicht entmutigen mich, weil ich weiß, ich werde, erhalten Sie einen Bericht per E-Mail an mich, Detaillierung genau, wie viel Zeit ich verschwendet.

Gibt es eine Glücks-mantra oder motto, das Sie gefunden haben, sehr hilfreich? (Ich erinnere mich an „Gretchen.“)

Vor Jahren, als ich recherchiere einen Artikel über die Forschung im stress, eine Sozialwissenschaftlerin, bestanden auf einem einfachen Tipp: „An einem gewissen Punkt jeden Tag, Sie haben zu sagen, ‚Keine Arbeit mehr.'“ Egal, wie viele Aufgaben bleiben unerledigt, haben Sie sich zu entspannen und den Abend genießen.

Wenn Sie das Gefühl blau, wie geben Sie sich einen Glücks-boost?

Ich Spiele eine umdrehung des „Wordfeud“ (ein Scrabble-ähnliches Spiel) mit meiner Frau. (Wir halten ein Spiel geht, auf unseren smartphones.) Wenn ich mehr Zeit habe, lese ich ein Kapitel, in welchem Roman ich habe auf meinem Kindle.

Gibt es etwas, dass du Menschen um dich herum zu tun oder zu sagen, die fügt eine Menge, um Ihr Glück, oder ablenkt viel von Ihrem Glück?

Ich sehe ein paar Dinge, die konsequent stören Glück. Eine ist Diät. In dem Buch widmen wir ein Kapitel zu Strategien für die Kontrolle des Gewichts, aber wir beraten gegen Diäten, und wir nicht denken sollten die Leute schlagen sich nicht Dünn genug. Die Leute denken oft von controlling Gewicht als das Paradebeispiel für starke Willenskraft, aber es ist eigentlich nicht.

Selbstkontrolle korreliert mit Erfolg in gerade ungefähr jede andere Bemühung im Leben: besser in der Schule und am Arbeitsplatz, gesünder und wohlhabender und glücklicher, haben mehr befriedigende persönliche Beziehungen.

Aber die Korrelation zwischen self-control und Gewicht-Kontrolle ist nicht annähernd so stark – es ist da, aber es ist viel schwächer. Wir nennen es die Oprah Paradox: jemand mit phänomenalen Willenskraft für den rest Ihres Lebens immer noch eine harte Zeit Gewicht zu verlieren.

Gibt es tricks für den Umgang mit den Versuchungen der Lebensmittel – outsourcing, self-control, so nennen wir es – aber nur weil Sie nicht Dünn bedeutet nicht, Sie haben nicht die Willenskraft.

Eine andere Sache, die konsequent mischt sich mit dem Glück ist es Prokrastination, eine universal-Laster, dass ich sehr gut kenne. Ich habe ein furchtbar unorganisiert procrastinator mein ganzes Leben. Ich habe immer wandte sich in Vorträgen und Artikeln und Spalten in der letzten minute oder später. Jedes Wochenende gab es eine überfällige Projekt stört mich.

Aber zu meinem Erstaunen, Roy und ich drehte mich in diesem Manuskript für Willenskraft zwei Monate vor Ablauf der Frist durch die Verwendung der Strategien und Grundsätze im Buch. Ich habe gelernt, damit machbar to-do-Listen und finden Sie neue Wege, um die Spur von Fortschritt (und tools verwenden, um die überwachung für mich – viel einfacher!). Im Buch beschreiben wir den Zustand der Glückseligkeit, dass Drew Carey, erlangt durch die „getting to zero“ – clearing seinem Schreibtisch, und seine In-Box – und ich ging durch die gleiche Erfahrung selbst. Es macht wirklich den Kopf frei für Glück und Kreativität.

Wollen Holen Sie sich meinen kostenlosen monatlichen newsletter? Es präsentiert das beste des Monats ist material aus dem blog und der Facebook Seite. Hier anmelden oder mich per E-Mail an [email protected].

Schreibe einen Kommentar