by

Ihre Identität Gegenüber Ihrem Zeug: loslassen von Dingen, zu sich Selbst zu Finden

Your' Identity Versus Your Stuff: Letting Go of Things to Find YourselfEs ist lange gesagt worden, dass die Dinge, die Sie selbst herauf das besitzen Sie. Sie füllen unser Leben und nehmen Platz. Wir kaufen neue Häuser, nur um Platz für all das Zeug. Kommen, wie es immer scheint, wie wir immer mehr und mehr Zeug? Und warum ist es so schwer, zum Teil mit?

Viele von uns haben Dinge in unserem Haus, das wir nie genutzt haben, habe nicht in Jahren, oder haben keine Verwendung für Sie zu beginnen mit. Seltsamerweise neigen wir dazu, zu vermeiden, uns zu Fragen: „Ist diese Sache so wichtig? Warum bin ich hängen auf Sie?“

Natürlich habe ich Sachen auf das Gehirn. Ich packe meine Wohnung in Brooklyn zu bewegen im ganzen Land nach Kalifornien (wie ich hier beschrieben). Die Reise ist Teil einer emotionalen Reise, um zu sehen, ob es möglich ist für eine person zu lernen, zu laid-back. Ich denke, dass das loslassen von einer Menge nutzloser Gegenstände ist ein guter Ort, um zu starten.

Logistisch gibt es zwei Möglichkeiten, sich über das Land. Sie können Ihre Sachen, nehmen Sie eine lange Reise quer durch den Kontinent, dessen bin ich mir sicher, dass Conan O ‚ Brien und seine Familie Tat, wenn er Links „Late Night“, oder Sie können loszuwerden, alle Ihre Sachen und starten Sie frisch, wenn Sie zu Ihren neuen gräbt. Verkauf, recycling und Spenden Sie Ihre Sachen ist eine gute Idee, wenn Sie nicht viel haben. Aber wenn Sie nicht 25 Jahre alt sind, haben Sie wahrscheinlich auch erworbenen einige Dinge, die Sie nicht bereit sind, um loszuwerden, (z.B., die Antike Uhr, die Sie geerbt von Ihrer Großmutter).

Mein Mann und ich befinden uns in beiden Boote. Wir haben eine Menge von abgenutzten Dinge, die wir bereit sind, um loszuwerden, und eine Menge anderer Dinge, die wir hoffen, nie zu einem Teil mit. So sind wir der Ausmerzung der unnötige Artikel und Verpackung das andere.

Trennung mit Ihrem Zeug ist definitiv eine Lektion in, laid-back. Sie haben zu lassen, gehen Sie zu der wichtigsten Gründe, warum hängen wir auf, um Zeug zu beginnen mit:

  • Wir denken, es wird uns nützlich sein in der Zukunft.
  • Es bringt uns Erinnerungen.
  • Wir identifizieren uns mit dem Besitz nicht wollen und uns vorstellen, selbst ohne Sie.

Ich habe zu Beginn mich zu Fragen, neue Fragen:

  • Hat das schon nützlich für mich, im letzten Jahr?
  • Ist es zu hart, zu ersetzen oder ist es unersetzlich?
  • Lohnt es sich, die Kosten oder der Aufwand für den Transport im ganzen Land?
  • Ist es wirklich enthalten Erinnerungen oder sind die schon in meinem Kopf?

Ich bin derzeit zu denken wie eine Pionier -, Reit-out zu begleichen Westen.

Wenn Sie beginnen zu bereinigen, Bücher, Socken, Nagellack und alt blow-up-Matratzen, eine tolle Sache beginnt zu geschehen. Sie finden sich unter all dem Zeug. Sie entdecken, was am meisten zählt, und es ist nicht materielle Besitztümer.

Ich habe, die meine Sachen zu viel Kredit. Die meisten von Ihnen waren nichts macht mich glücklicher, Sie waren mir nicht zu Hilfe führen das Leben, das ich Leben will, und keine von Ihnen enthielt irgendwelche magischen Kräfte. Nicht nur ich bin viel mehr als meine Sachen, die ich nicht wollen, zu sein verpflichtet zu unbelebten Objekten. Diese Elemente nicht enthalten, meinen Erinnerungen und Sie nicht pflegen Erinnerungen – das ist die Aufgabe des Geistes.

Zu lange habe ich geglaubt, dass meine Sachen waren Teil meiner persönlichen Geschichte, aber in der Tat es nur Sachen, die ich besaß. Wenn ich zurückblicke auf mein Leben im Laufe der Jahre, warum sollte ich kümmern uns um Sachen, die ich besaß?

Ich bin mir sicher, dass eine Menge Leute schauen, um Ihr volles Bücherregal oder vollen Kleiderschrank und denken, „Aber dieses Zeug ist wertvoll, auch wenn ich Sie nicht nutze. Ich meine, ich verbrachte das ganze Geld auf Sie.“ Jedoch, eine Menge Dinge, die nicht viel von einem Wiederverkaufswert (vor allem Bücher). Sie haben zu Essen, die Kosten und die Suche auf die Elemente als so wertvoll wie Sie nützlich sind.

Beim zurückfahren habe ich gefunden, es ist eine große Freude, die kommt von der Aufgabe, Dinge zu Menschen, die finden es nützlich. Viele meiner Nachbarn gab eine Menge meiner alten Bücher als Weihnachtsgeschenke in diesem Jahr. Und es gibt immer eine gemeinnützige Organisation zu suchen, für Haushaltswaren und Möbel. Wie Sie verwendet, um mir zu sagen, in der katholischen Schule, „es ist ein backstein auf Ihrem Herrenhaus in den Himmel.“

Jetzt bin ich entschlossen, nicht zu fallen in die Falle der Kauf mehr Dinge zu füllen meine Wohnung oder mich glücklicher machen. Etwas sagt mir, es wird einfacher gesagt als getan. Es wird eine Menge zu erinnern: Tun ich will zu verbringen meines Lebens zu sammeln, Gehäuse und das mitnehmen von Sachen oder ist es mehr im Leben?

Schreibe einen Kommentar