by

„Ich Will nicht, dass Meine Freunde Denken, ich bin Verrückt‘: Die Stigmatisierung der Bipolaren, auf dem College-Campus

Flickr' Creative Commons / Massachusetts Office of Travel & TourismPsychische Krankheit ist eine weit verbreitete Problem an den Hochschulen, die oft ungesehen und unquittiert. Wenn ich beschlossen, ich wollte einen Artikel darüber schreiben Studenten an meiner Universität mit der bipolaren Störung, ich lief in die Schwierigkeiten bei der Suche nach Themen zu interviewen. Ich fragte, um meine Kommilitonen zu sehen, ob jemand wusste, dass jemand, der vielleicht bereit mit mir zu sprechen.

„Mein Freund ist aus diesen ein „crazy girl“,“ einer von meinen Freunden scherzhaft gesagt mir. “Sie ist so bipolar. Sie sollten versuchen, Gesprächsführung mit Ihr.“

Diese nur weiter bewiesen, mein Punkt ist: Menschen in meinem Alter nicht wissen, das erste, was über psychische Erkrankungen. „Bipolar“ ist ein Begriff, der geworfen werden um leicht, und es ist sicherlich nicht der richtige Weg, um zu beschreiben, eine emotionale Mädchen in einer Beziehung.

College-Studenten in Ihren frühen 20er Jahre sind an einem Scheideweg in Ihrem Leben einen Punkt, wo Sie müssen wichtige Entscheidungen treffen, die Auswirkungen auf Ihren Erfolg in der Zukunft. Mittlerweile, Sie bauen eine eigene Identität, während die Verwaltung Sozialisierung mit Gleichaltrigen und pflegen gesunde Beziehungen. Es ist eine schwierige Zeit, eine Zeit, die noch komplizierter werden kann, durch den Umgang mit den Hindernissen, präsentiert von psychischen Erkrankungen.

Schließlich fand ich meine interview-Themen – Lukas* und Ralph*, zwei Studenten an der University of Oregon. Beide drückten eine Angst vor negativem Antworten von Ihren Kollegen hatte Sie bekannt, Sie waren bipolar. „Ich will nicht, dass meine Freunde denken ich bin verrückt,“ Ralph hat mir das gesagt.

Als ich hörte, dass Lukas und Ralph beschreibt Ihre Erfahrungen, die Sie bis zu Ihrer Diagnose, es schien nicht „verrückt“ zu mir. Probleme mit dem anderen Geschlecht, Konzentrationsschwierigkeiten in der Schule und beobachten Netflix ganzen Tag beschreibt das Leben von eine Menge von college-Studenten. Aber als Luke mir erzählte, er hatte Pläne, Selbstmord zu Begehen, und Ralph sagte mir, er sank aus der Schule, die Bedeutung der Suche nach Hilfe wurde immer deutlicher.

Klinische Therapeuten und Sozialarbeiter Erica Freeman ist spezialisiert auf die Behandlung von Menschen mit einer bipolaren Störung. Die Störung weckte Ihr Interesse, nachdem Sie in den professionellen Bereich; Sie haben umfangreiche Forschung in alternative Behandlungsmethoden der Medizin. Freeman hat eine Methode der Therapie, die vereint vier Ansätze für die Therapie.

Der erste Ansatz Freeman beschäftigt ist frühes symptom Anerkennung. Dies ist beabsichtigt, um zu lehren, das einzelne zu erkennen, die Anzeichen einer drohenden Stimmung der episode, so dass Sie Behandlung suchen. Diese Symptome reichen von Gefühlen der Hoffnungslosigkeit (depression) zu unvernünftigen Optimismus (Manie).

Die zweite form der Behandlung ist die kognitive Verhaltenstherapie. Freeman Werke zu verändern, negative Denkmuster in etwas mehr positiv und konstruktiv. Dies beinhaltet auch die Umsetzung einer direkten änderung im Verhalten und lernen, wie um sich selbst abzulenken, als mich schlecht zu fühlen.

Der Dritte Ansatz ist die interpersonelle soziale Rhythmus-Therapie. Dieser umfasst die Arbeit auf die Verbesserung der Patienten – Kommunikation und die Regulierung Ihrer Emotionen zu senken Sie Ihre stress.

Der Letzte Schritt des Prozesses ist die ganzheitliche/meditative/Achtsamkeit-Therapie. Dies kann bedeuten, meditation und yoga. Dies sind Ansätze, die Freeman glaubt, die kombiniert werden können, als wirksam erwiesen bei der Behandlung der bipolaren Störung, und dass ein Ansatz nicht immer ausreichend.

„Es ist eine Diagnose, die trägt eine große Narbe,“ Freeman angegeben. „…Mit jedem Alter gibt es den Kampf: „Wie Schaffe ich es diese Diagnose und ein Leben habe?‘ Aber es ist wichtig zu erkennen, dass es…möglich zu verwalten, ist es effektiv genug, dass es nicht zu ändern Sie Ihre Fähigkeit zu tun, was Sie wollen in Ihrem Leben machen.“

Die beiden Studenten mit der ich gesprochen habe, sind jetzt auf dem Weg zu Diplom-und erlebt haben, eine Verbesserung in Ihrer Fähigkeit zu bleiben, die Kontrolle über Ihre Stimmungen und späteren Verhaltensweisen. Luke spricht mit einem Psychiater monatlich und ein Psychologe wöchentlich, und beide Männer nehmen Medikamente als Teil Ihrer Behandlung.

„Es ist zu akzeptieren…Ihr Leben und das loslassen der Verbleibende negative stimuli,“ Ralph hat mir das gesagt. “Ich bin ständig die bewusste Entscheidung zu sein, wer ich sein will und die Verantwortung für mein handeln. Es ist alles über Willenskraft.“

Neben der Suche nach Therapie, Freeman empfiehlt Check-out „Der Depressionen Arbeitsbuch“ von Mary Ellen Copeland, ein Autor, der erlebt hat, psychische Erkrankungen-Herausforderungen aus Erster Hand. Freeman gab mir Ihr Buch und ich öffnete es auf einer der letzten Seiten, wo es heißt: „Erinnern Sie sich, wie gut Sie sind, und wie gut es ist, lebendig zu sein,“ etwas, dass wir alle Bedenken auf unsere Suche nach Glück und Erfolg. Herausforderungen in unserem Leben offenbaren wird, die sich in regelmäßigen Abständen, aber mit Unterstützung aus der community und ein Verständnis dafür, welche Ressourcen sind verfügbar, Personen kann diese Hindernisse überwinden und schließlich gedeihen.

*Name wurde geändert auf Antrag von der Quelle.

Image credit: Flickr Creative Commons / Massachusetts Office of Travel & Tourism

Schreibe einen Kommentar