by

Essstörungen bei Männern

eatingNach Angaben der National Eating Disorder Association, 10 Millionen Männer in den Vereinigten Staaten leiden unter einer klinisch signifikanten eating-Störung an einem gewissen Punkt in Ihrem Leben.

Diese Zahl ist atemberaubend. Noch alarmierender ist die Tatsache, dass Männer, die Schlacht Essstörungen sind deutlich weniger wahrscheinlich, als Frauen zu erreichen, um Hilfe.

Die Medien-Darstellung der idealisierte männliche Körper hat deutlich zugenommen an Muskelmasse von den 1970er Jahren bis zum heutigen Tag. Werfen Sie einen Blick auf den Mann, jedes Mädchen, das ohnmächtig in den 1970ern: David Cassidy.

Er hatte Sie alle (oder fast alle): luscious locks, killer Stil und ein gesundes Bild von seiner prominenten Rolle auf den Fernseher zerschlagen „Die Partridge Familie“. Nun nehmen Sie einen Blick an, was er nicht haben: Waschbrettbauch oder B-cup pecs. Nach heutigen Maßstäben sein Körper ist, gut, Durchschnitt.

Jetzt lasst uns schlemmen unsere Augen auf heute einer der größten sex-Symbole: Channing Tatum.

Sein Körper ist stark Verschieden von der sehr relatable und gesund aussehende David Cassidy. Nie Verstand die Tatsache, dass sein Waschbrettbauch sind das Produkt von hoher Zufuhr von supplements und Proteine und große Mengen der Ausbildung. Heute ist ideal body image hat zugenommen an Muskelmasse so deutlich seit den 1970er Jahren, dass es weitgehend unerreichbar für den durchschnittlichen männlichen.

Mit einem so hohen standard, für die meisten Jungs heute, ist es kein Wunder, dass Essstörungen bei Männern sind auf dem Vormarsch – vor allem in der gay-community. Schwule Männer tragen etwa fünf Prozent der Bevölkerung. Doch die Männer, die zugeben, dass eine Essstörung, 42 Prozent von Ihnen sind Homosexuell.

Jedoch, unerreichbare Körperbild ist nicht der einzige Schuldige, verursacht ein Anstieg der Essstörungen bei Männern.

Unsere Tendenz Luftdruck Männer verstecken Ihre Verletzlichkeit ist in einem anderen Beitrag. Obwohl unsere Gesellschaft hat große Fortschritte bei der Lockerung von Geschlechterrollen, viele Männer fühlen sich immer noch beschränkt durch die starre Erwartungen, dass Sie nicht offenlegen, negativen oder schwachen Emotionen. Viele Männer fühlen, dass Sie müssen halten ein hartes Aussehen zu vermeiden, wird angesehen, als schwach oder machtlos.

In einer Studie wurde entdeckt, dass Männer, die offen über Ihre Schwächen waren eigentlich gesehen weniger günstig (sowohl von Männern und Frauen) als Frauen, die gewählt haben, zu teilen und offen über Ihre Schwachstellen (Collins & Miller, 1994). Obwohl viele Menschen glauben könnte, Sie wollen die Männer in Ihrem Leben zu offenbaren mehr, die Forschung zeigt, dass nicht unbedingt immer wahr.

Die meisten Männer brauchen keine Forschung zu beweisen, dass Sie Häufig angesehen wird, als schwach, wenn Sie wählen express-Schwachstelle. Es ist etwas, die meisten Männer haben gekämpft, Ihr ganzes Leben lang. Als Therapeut, ich habe zugehört, zahlreiche Männer brechen in Tränen aus, als Sie haben mir anvertraut, den Schmerz, den Sie verursacht hat, Sie zu unterdrücken, so viel. Ein Kunde sagte, es am besten, wenn er sagte mir, in einer unserer Sitzungen:

Ich lernte früh zu nicht mein Herz in den Sport, den ich spielte. Wenn ich es täte, es würde mir das Herz brechen, wenn mein team verloren. Und manchmal würde ich sogar Weinen. Ich hasste es zu Weinen. Ich fühlte mich wie ein (Weichei). Also wählte ich nicht Pflege so viel über das, was ich Tat, um mich zu schützen, die aus dem Gefühl der negativen emotion.

Seine Erfahrung kapselt, was so viele Männer das Gefühl. Zeig keine Schwäche, und, wenn nötig, betäuben die sich aus der Betreuung oder Investitionen in wichtige Personen oder Dinge zu verhindern, dass Ihre Schwäche zu zeigen.

Es ist ein harter Ort, um zu arbeiten, wenn Sie ein Kerl. Sie sind mit zwei Optionen: wählen Sie zum freigeben von Schwäche und Emotionen zu fühlen, voll und Risiko als ungünstig angesehen, oder schneiden Sie Ihre negativen Emotionen ausschalten und betäuben sich selbst, um die Welt um Sie herum.

Es ist wohl keine überraschung, dass ich bin ein Verfechter für die erste option. Hier ist, warum:

Der Druck, nicht zu offenbaren, negative Gefühle oder Schwachstellen Ergebnisse in unterdrückte Gefühle der Unzulänglichkeit und Scham. Die schlechte Nachricht ist, dass diese negativen Gefühle in der Regel manifestieren sich in irgendeiner Weise – Pornografie-sucht, sex-sucht, eine Unfähigkeit, um eine erfolgreiche Beziehung, und die meisten derzeit, Essstörungen. Kombinieren Sie all dies Urteil von emotion mit starren Geschlechterrollen dogma, traditionellen männlichen idealen, und einige gute altmodische Körper-Bild-Schande, und Sie haben selbst ein Rezept für eine Stille Epidemie unter den Menschen.

Unangenehme Emotionen gehen selten Weg, ohne etwas absichtliche Handlung. Denken Sie daran, es gibt auch andere Lösungen als die Teilnahme an dem problem.

Referenzen

Collins, N. L., & Miller, L. C. (1994). Selbst über die Preisgabe und Geschmack: A meta-analytic review. Psychological Bulletin, 116, 457-475.

National Eating Disorders Association (2012). Statistiken über Männer und Essstörungen. Abgerufen von https://www.nationaleatingdisorders.org/statistics-males-and-eating-disorders.

Schreibe einen Kommentar