by

Eine wissenschaftliche flip-flop, der von der APA?

Eine wissenschaftliche flip-flop???

IN ROPER V. SIMMONS, den letzten Fall des obersten Gerichts, in denen eine 5-4 Mehrheit entschieden wurde, dass es „grausame und ungewöhnliche“ ausführen jedermann unter dem Alter von 18, Antonin Scalia, entkorkt eines seiner Markenzeichen vernichtende dissents. Aber während seine Kollegen nahm die Hauptlast des Angriffs, Scalia widmete ebenfalls ein paar Spitzen Absätzen zu skewering eine große wissenschaftliche Gruppe: die American Psychological Association. WERBUNG

Die APA hatte, eingereicht einen amicus brief fordern, dass das Gericht das Verbot der Ausführung von 16 – und 17-jährigen (eine Gerichtliche Entscheidung von 1989 hatte bereits 16 als Mindestalter für die Todesstrafe), mit dem argument, dass Impulsivität, erhöhte Anfälligkeit für peer-Druck, und auch körperlich unterentwickelten Gehirne aus Jugendlichen weniger schuldhaften für Ihre Handlungen als volljährige. „Im Alter von 16 und 17,“ die kurze ausdrücklich, „Jugendliche, wie eine Gruppe, die noch nicht ausgereift sind in einer Weise, die Einfluss auf Ihre Entscheidungsfindung.“

Doch wie Scalia archly beobachtet, „Die APA hat bisher exakt die gegenteilige position, bevor dieses Gericht sehr.“

Es ist, wie der Artikel Notizen, differenzierter, als das, was Scalia porträtiert. Es erstaunt mich, dass Scalia würde schriftlich eine solche Unwissenheit für die wissenschaftliche Forschung. Ich würde gedacht haben, dass ein Sachbearbeiter würde haben erforscht seine Meinung ein bisschen mehr, bevor Sie ihm erlaubte zu schreiben, wie eine Meinung. Komplexe Verhaltens-Probleme – gerade im Hinblick auf die Teenie-Jahre – sind nicht erklärt, Weg, nur weil ein Berufsverband Stellung nimmt, unterscheidet sich vom vorherigen stand in einem nicht verwandten Fall.

Schreibe einen Kommentar