by

Die Unerwartete Wirkung von Reisen auf Meiner Panikstörung

Ich hatte meine erste Panikattacke, als ich sieben war. Ich sah einen Film mit meinen Eltern und Bruder, als eine unsichtbare hand Griff in meine Brust, packte meine Lungen und ließ ihn nicht Los. Die Luft, die ich hatte nicht gedacht, Atmung mein ganzes Leben war plötzlich alles, was zählte; ich wusste gar nicht, was Sauerstoff war, aber ich unbedingt wusste, ich brauchte es.

Ich war hyperventilieren, hysterisch zu Weinen und zitterte unkontrolliert, als meine Arme waren taub, gefolgt von meinem Gesicht und Gliedmaßen. Meine Muskulatur verkrampfte sich so stark, es fühlte sich wie ich war, Sie zu zerreißen zu den Fetzen, wenn ich umgezogen bin. Alles, was meine ehemals rational wenig Gehirn wusste, dass komplett verschwunden, ersetzt nur durch Gedanken sterben.

Ich kann nicht beschreiben, wie es war, wirklich zu glauben, ich war am sterben vor meinem 8. Geburtstag. Auf den ersten, die Angriffe waren so selten, dass die ärzte angekreidet es bis eine ibuprofen Allergie. Aber innerhalb von ein paar Jahren, ich wurde diagnostiziert mit einer Panikstörung, die sich in den hintergrund, Kampf meiner Jugend und im Jungen Erwachsenenalter.

Sie würden nicht wissen, habe ich eine Angst Problem, es sei denn, ich sagte Ihnen, oder Sie stecken schon lange genug, um Zeuge der unvermeidlich in Panik. Ich bin die meisten sorglos person, die ich kenne. Ängstlich ist das Letzte Wort, das ich (oder irgendjemand den ich kenne) würden mich beschreiben.

Aber ist das nicht die tragische Schönheit von psychischen Störungen? Sie schweigen kriegen, dass Sie versuchen, allein zu kämpfen, bis der unvermeidliche überschneidungen mit der Außenwelt tritt, und in diesen Momenten möchten Sie einfach nur schütteln Sie die Menschen um Sie herum und Schreien, können Sie nicht verstehen!?

Meine Panikattacken haben gewachst und schwand, mein Leben lang, und es ist nur im Nachhinein, kann ich das Attribut Sie mildernde Umstände… manchmal. Da Sorge ich mich nicht. Das scheint völlig unlogisch scheint, aber lassen Sie mich erklären. Mein Bewusstsein sorgen, so wenig, dass mein Unterbewusstsein nimmt die Hauptlast der stress in meinem Leben. Und da mein Bewusstsein sich weigert, anzuerkennen, die Probleme, die behandelt werden müssen, mein Nervensystem baut sich der Druck bis es bricht mein ganzer Körper in eine Alarmbereitschaft.

Nach dem college, ich liebte meinen job. Ich lebte in der besten Stadt der Welt. Ich hatte tolle Beziehungen und haben mehr Zeit damit verbracht zu lachen jeden Tag, als jeder andere, den ich kannte. Aber die Angriffe waren konstant. Und je mehr ich verwendet, verschreibungspflichtige Medikamente zu helfen, je mehr mein Körper schien zu denken, es war okay, die Kontrolle zu verlieren.

So viel wie ich liebte mein Leben und machte das beste, was ich hatte, ich merkte, ich war nicht dort, wo ich sein wollte. Ich wollte unterwegs sein. So lange wie ich habe Angst, ich habe auch eine zugrunde liegende Wunsch, die Welt zu erkunden. Also mit 26 habe ich meinen job gekündigt und buchte ein one-way-Flug.

Der einzige Trost, den ich nahm in meiner Angst zu wissen, ich hatte Leute um mich, Verstand es und konnte, Griff mir in meinen schlimmsten. Also, verlassen, allein, mit unendlichen unbekannten vor, war beunruhigend, gelinde gesagt. Ich bereit für einen Ansturm von Panik-Attacken, sobald mein Flugzeug gelandet. Aber ich habe das Gegenteil erlebt.

Ich weckte meine ersten Tage im Ausland und hatte nie das Gefühl, so ruhig. Und dann wachte ich mit diesem Gefühl jeden einzelnen Tag nach.

So viel wie ich geliebt mein Leben wieder zu Hause, ich war nicht dort, wo ich wirklich sein wollte und mein Verstand wusste es, auch wenn ich mich davon überzeugt, sonst. Es war nicht die 60+ Stunden-Woche, lächerlich hohe Miete oder die verspätete U-Bahnen, seien die Ursache für meine Angst-Attacken. Es war gebunden an den job, die Wohnung und die öffentlichen Verkehrsmittel in den ersten Platz.

Der „stress“ der Schlaf in einem Flughafen, oder immer aus einem bus in eine neue Stadt um 3 Uhr morgens mit einem Toten Handy und keine Karte, oder gestrandet ohne Bargeld an einem Geldautomaten-weniger Insel, dass Sie nicht merkte war, dass ATM-weniger, bis Sie zu spät ist, oder irgendetwas anderes auf der endlosen Liste von backpacker-Probleme… Das ist die Art von stress, den ich bewältigen kann. Denn was mir wichtig ist, immer auf diesen Flügen zu neuen Orten und erkunden diese abgelegenen Inseln. Gelegentlich einsam ist erträglich, wenn es bedeutet das ich kann das Leben auf meinen eigenen Bedingungen. Mit einem schwindenden Bankkonto bedeutet nur wieder neue Wege um Geld zu verdienen, sind ebenso überzeugend wie alles, was ich tun konnte, nach Hause zurück.

Dies ist nicht zu sagen, ich habe heilte mich von meiner Krankheit. Aber ich werde sagen, dass eine Panik, die alle vier Monate ist exponentiell besser als das, was ich habe, seit ich sechs Jahre alt war. Und ich nehme die Quoten.

Schreibe einen Kommentar