by

Der Fall für sich Sorgen ‘Allein‘

Können, teilen Sie Ihre sorgen mit einem Freund helfen Ihnen, das problem zu lösen und produktiver zu werden? Psychiater Edward M. Hallowell vor kurzem schrieb ein Buch, in dem er erklärt, dass die arbeiten Ihre sorgen mit einem Freund helfen könnte, zu beseitigen Ablenkungen im Leben.

„Besorgniserregend allein nicht giftig zu sein, aber es neigt dazu, toxisch werden, weil in der isolation verlieren wir die Perspektive,“ Hallowell erzählte Wissenschaft der Us-blog. „Wir neigen dazu, zu globalisieren, catastrophize, wenn niemand da ist, zu handeln, als ein reality-check. Unsere Fantasie.“

Als klassisches worrier, allerdings habe ich zur Vorsicht wer gegen gehäufte Ihre sorgen auf eine person zu oft.

Es kann eine gefährliche Angelegenheit zu sagen, ein worrier, dass Sie brauchen, um zu teilen Ihre sorgen. Ich bin nicht sagen, Sie begraben Sie tief unten, es ist nur, dass ich finde, wenn ich lass meinen sorgen freien Lauf, es scheinen sich mehr und mehr von Ihnen. Zum Beispiel, sich Gedanken über einen job-interview dreht sich in Gedanken über sich verloren auf dem Weg dorthin, führt zu sorgen über nicht finden, Parkplatz und late oder einen Autounfall auf dem Weg, weil ich bin so nervös.

Sorgen können Zeugen sorgen und für einige Menschen ist es eine schockierende Sache zu Zeugen.

In Getrieben Ablenkung bei der Arbeit: Wie sich zu Konzentrieren und Produktiver zu Werden, Hallowell schlägt vor, Hilfe von anderen zur Bewältigung Sorge:

Meine grundlegende drei-Schritt-Methode der Sorge, die Kontrolle ist wie folgt: 1. Nie sorgen allein. 2. Holen Sie sich die Fakten. (Giftig Sorge wurzelt in falschen Informationen, Mangel an Informationen, oder beides.) 3. Machen Sie einen plan. Mit einem plan reduziert Gefühle von Verwundbarkeit und erhöht Gefühle von Kontrolle.

Während ich kann sehen, wo dies hilfreich sein könnte für einige, beobachten Sie Reiten die Achterbahn der Angst überwältigen können, die um Sie herum. Ich habe festgestellt, dass andere Einladend in meine Angst bedeutet nicht immer, Sie inspirieren, um das problem zu lösen. Manchmal sorgen kann, ist wie ein virus und Personen, die nicht besorgt werden, besorgt. Zum Beispiel, haben Sie jemals gesehen ein ängstlicher Flieger greifen die Armlehne im Flugzeug oder gezielt bewegen den Gang hinunter Zeile durch die Zeile, um auf die Toilette? Danach, wenn das Flugzeug trifft ein wenig Turbulenzen, die Sie vielleicht das Gefühl ein wenig mehr aufgeregt als üblich. Es ist, weil ich jemandem, der so viele Gedanken machen können, uns Fragen, ob wir besorgt sein sollten auch. Vielleicht wissen Sie etwas, was wir nicht sind.

Andere Menschen nicht nachvollziehen können, weil Sie einfach nicht worriers. Sie sind nicht geschickt im Problemlösen, weil Sie das laufen nicht in die „Stolpersteine“, die worriers tun.

Mehr laid-back Menschen bieten wenig hilfreichen Ratschläge wie „Don‘ T worry about it;“ „Let it go;“ „vergessen Sie es!“, oder „Es wird wahrscheinlich in Ordnung sein.“

Wenn die Menschen keine Beziehung zu meiner Sorge, Sie sind nicht in der Lage, mir zu helfen, es loszuwerden. Es fügt eine Ebene der Peinlichkeit statt Einsicht oder Komfort. Dies bedeutet nicht, dass ich nicht Teile, meine Bedenken mit meinen Freunden, Familie, Kollegen oder partner. In der Tat, manchmal, was ich bin besorgt über ist ein quick-fix für jemand anderes. Aber ich hasse den Blick, den ich bekomme, wenn jemand laid-back kann einfach nicht fassen, wie konnte ich besorgt sein über etwas. Es ist nicht hilfreich und führt zu Scham.

Außerdem Neige ich dazu keine Gedanken mehr machen, wenn niemand sonst scheint besorgt zu sein – oder ist besorgt genug. Mein armer Mann weiß das auch, aber als Ewiger optimist und ein echt entspannter Kerl, es gibt nichts, was er tun kann. Aber es ist etwas, was ich tun kann.

Menschen modellieren, bessere Möglichkeiten zum Umgang mit Angst überall um uns herum. Das ist definitiv etwas, das ich verpasst aufwachsen. Meine Mutter war ein worrier. Sie immer noch ist, zu einem gewissen Grad. Mein Vater ist geradezu paranoid. Mein älterer Bruder war mit der Diagnose Schizophrenie im Alter von 25. Unsere Großfamilie ist eine Mischung aus paranoia, Angst-und Persönlichkeitsstörungen. Es war ein high-Angst-Umgebung enthalten, dass Sie körperliche und emotionale Missbrauch. Also, wenn ich sage, dass ich mehr besorgt, wenn andere nicht „besorgt genug,“ die genug muss bedeuten, dass geplante Angst-ich wusste, dass während der kindheit, ist deutlich höher als üblich.

Es ist eine harte Sache zu ändern. Wie finde ich das sorgenbarometer in mir selbst, und die Büste? Auf der Suche nach mehr Informationen in der Regel nicht mir helfen. Ich kann verbringen ein ganzes Wochenende – 48 Stunden lang – Untersuchung von etwas, um mich fühlen sich weniger besorgt. Ich Suche im Internet, bis meine Schultern zu sperren und alle meine Geräte laufen aus Saft. Was passiert danach? Finde ich etwas neues zu kümmern und verbringen weitere 48 bis 72 Stunden recherche. Sobald es beginnt, es ist ein Teufelskreis.

Ich denke, die beste Antwort sorgen wird modelliert, indem die Menschen um mich herum. Statt zu schauen, die Ruhe oder entspannte person, die mit Neid-es ist Zeit zu fangen Ihre vibe wie ein virus. Ich lasse etwas Rollen meine Rücken – selbst wenn es nicht klappt. Ich schaue mich um, in ruhiger, freistehende Flächen und anstatt zu denken, „Diese Menschen sind Schafe, die zur Schlachtbank geführt!“, Ich expunge mein Urteil.

Das ist mein mantra, wenn meine Angst baut sich auf und ich fühle mich wie ich könnte platzen:

Die Dinge sind einfach wie Sie sind. Sind Sie noch nicht was Sie werden. Es gibt keine zu wissen, was die Zukunft bringt. Sitzen in dieser Wiege der Ruhe und des Glücks mit allen anderen und werden in diesem moment.

Natürlich nicht alles lösen. Ich habe noch zu arbeiten. Es braucht Wachsamkeit, aber der fake-it-to-make-it-Ansatz können tatsächlich die Angst lindern. Es wird so selbstverständlich, dass ich springen nicht zu sorgen, wenn etwas nicht wie geplant, oder ich anfange über die Zukunft nachzudenken.

Es gibt Millionen von mantras, Millionen von Möglichkeiten, um zu beruhigen uns, wenn wir besorgt sind. Ich würde eher das mit anderen teilen, als meine Angst.

Was sind die Vorteile des Teilens sorgen, wie Hallowell postuliert? Es ist wichtig, lassen Sie andere wissen, was Sie zu tun haben. Sie müssen nicht im Dunkeln sitzen mit deiner Angst. In der Tat, zuzugeben, dass Sie sich sorgen machen ist definitiv der erste Schritt, um Hilfe. Don ‚ T Rabatt, die um Sie herum. Sie können die Ausmerzung eine sehr wichtige soziale Unterstützung. Aber nehmen Sie nicht andere in den Kaninchenbau der Sorge, mit der Sie – anstatt herauszufinden, wo Sie Sie nehmen können.

Schreibe einen Kommentar