by

Antidepressiva Overprescribed in Primary Care

Antidepressiva haben lange genossen einen guten Ruf als schnelle und „einfache“ Behandlung für alle Arten von Depressionen – von einem milden Gefühl ein wenig nach unten, den ganzen Weg bis zu schweren, Lebens-lähmenden depression.

Aber wie alle Medikamente, haben Sie Nebenwirkungen und Instanzen, wo Sie sollten nicht verordnet werden. Damit Ihre anhaltende Notwendigkeit für ein Rezept, nach dem Arztbesuch.

Also, was bedeutet es, wenn die primäre Versorgung ärzte reichte Sie aus wie ein Bonbon?

Er schlägt vor, dass Ihr Hausarzt nicht wirklich verstehen, wie Antidepressiva wirken, oder was Sie zugelassen sind, zu behandeln. Kurz gesagt, es deutet darauf hin, dass antidepressive Medikamente werden über-vorgeschrieben von wohlmeinenden ärzten, die sind einfach nicht mit sehr guten Urteil.

Melissa Healy, schreiben für die LA Times hat die story:

In der 12-Jahres-Zeitraum vor 2007, fast 1 in 10 Besuche von Hausärzten (9.3%), führte dazu, dass die Patienten kommen Weg mit einem Rezept für ein Antidepressivum, die Studie gefunden. Aber nur in 44% dieser Fälle hat der Arzt eine formale Diagnose einer major-depression oder Angststörung. […]

Diese Tendenz eskaliert, die zwischen 1996 und 2007, als die beiden Hausärzten und Spezialisten verstärkt Ihre Verschreibung von Antidepressiva. Selbst als Sie so Tat, immer weniger von den Patienten, die bekamen diese Rezepte bekam eine psychiatrische Diagnose zusammen mit Ihren Pillen, die Autoren gefunden.

Das eigentliche problem hier ist, dass die ärzte die Verschreibung der Behandlung, aber nicht die Diagnose. Es ist wie Sie sagen, „Gut, ja, verstehe ich Antidepressiva entwickelt wurden, die nur für die Behandlung einer ernsten psychischen Störung. Aber ich werde behandeln Sie wie ein placebo und Sie aus der hand, auch wenn ich nicht, eine Diagnose zu stellen.“

Entweder sind die ärzte abschieben Ihrer diagnostischen Aufgaben hier für keinen guten Grund, oder Sie einfach glauben, Antidepressiva sind eine Art Magische Pille, dass hebt die Stimmung ohne die sonst Auswirkungen auf ein Individuum.

Eine Entschuldigung in dem Artikel angeboten wird, weil ärzte haben nicht immer die notwendigen Partnerschaften mit der psychischen Gesundheit Profis, die Sie nicht bieten können, den vollen Umfang der Pflege Ihrer Verschreibung zu vermuten wäre. „Ein problem, sagt Huffman: Hausärzte und Fachärzte selten Partnerschaften, die würden, stellen Sie eine professionelle psychische Gesundheit, die leicht zugänglich für Ihre Patienten.“

Ich glaube nicht, kaufen Sie dieses. Machen wie professionelle Allianzen in den meisten Gemeinden ist leicht und einfach. Es ist wahrscheinlicher, es gibt zu wenige Psychiater zu finden, oder Ihre Warteliste ist Monate lang. Oder gibt es weiterhin Vorurteile gegenüber psychischen Störungen, verstärkt durch den Hausarzt. Anstatt die Gelegenheit beizubringen, und einige dieser ärzte werden zu wollen sweep Dinge unter den Teppich.

Wenn Ihr Hausarzt oder der Hausarzt hat Ihnen ein Rezept für ein Antidepressivum ohne einen empfohlenen Spezialisten followup – mit einem Psychiater oder Psychologen zum Beispiel – Sie Ihnen ein minderwertiges Niveau der Pflege. Sie sind auch nicht Ihre Arbeit tun, wenn Sie nicht geben Sie eine vorläufige psychische Störung, Diagnose mit Rezept… So sehr, ich würde dumping Sie als mein Arzt.

Antidepressivum Medikamente sind keine Süßigkeiten. Weder sind Sie Heilung-alls, die einfach nur das Gefühl ein wenig nach unten oder fehlt die Energie, die man normalerweise haben. Ihr Rezept in die Rolle eines placebo ist ein weiterer trauriger Indikator, dass es einfach einige Hausärzte gibt, die noch nicht „get it.“ Und wahrscheinlich auch nie wird.

Lesen Sie den vollständigen Artikel: Antidepressiva in primary care: Ist es das, was um Depressionen zu behandeln?

Schreibe einen Kommentar