by

ADHS Könnte zu Übergewicht Führen

Childhood' obesityKinder mit Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung (ADHS) könnte bei einem größeren Risiko von Fettleibigkeit, eine Studie in der Zeitschrift der American Academy of Child & Adolescent Psychiatry zeigt. „Wir fanden, dass ADHS war ein Risikofaktor für eine spätere Adipositas,“ sagte Alina Rodriguez, visiting professor am Imperial College London, UK, deren neue Studie fand heraus, dass Kinder mit ADHS-Symptome waren weniger wahrscheinlich zu körperlicher Aktivität und mehr wahrscheinlich, beleibt zu werden als Jugendliche.

Dies klingt vielleicht widersprüchlich zu dem Bild haben die meisten Menschen ein Kind mit ADHS: lebhaft und in ständiger Bewegung. Wie konnte jemand, der nicht sitzen kann noch immer zu träge und paunchy? Kinder mit ADHS sind jedoch in mehr squirmy als energisch, und beide Unaufmerksamkeit und Impulsivität – Definition der Merkmale von ADHS – könnte erhöhen das Risiko von Fettleibigkeit.

„Es mag Paradox erscheinen,“ sagte Samuele Cortese, M. D., Ph. D., und clinical associate professor an der Universität Southampton, UK, „eher als hyperaktiv, Personen mit Adipositas sind Häufig beschrieben als ‚faul.'“

ADHS ist die am häufigsten diagnostizierte Störung unter US-Kinder im Alter von 4-17. Es wirkt sich auf fast sieben Prozent der Kinder und Jugendlichen als 2011, nach den Centers for Disease Control and Prevention (CDC). Medikamente wie Ritalin (Methylphenidat) und Adderall (dextroamphetamine) in der Regel erhöhen die Aufmerksamkeit und verringern Impulsivität. Was mehr ist, ist eine Allgemeine Nebenwirkung dieser stimulierende Medikamente ist Appetit Unterdrückung. Unbehandelt, aber ADHD könnte führen zu Trägheit.

Übergewicht wirkt sich auf mehr als ein Drittel der Erwachsenen in den USA, nach Angaben der Zeitschrift der American Medical Association (JAMA). Die am häufigsten diagnostizierte psychiatrische Störung könnte die Ursache für ein problem plagt mehr als die Hälfte der Erwachsenen in den USA

Rodriguez und Ihrem team gefolgt über 6.500 Kinder ab dem Alter von 8 bis 16 Jahren und fanden, dass neun Prozent, der hatte die ADHS-Symptome als Kinder waren häufiger körperlich inaktiv und fettleibig als teenager. Körperliche Aktivität, oder deren fehlen, scheint die zugrunde liegenden Faktor. „Die wichtigsten take-away [der Studie] ist, dass körperliche Aktivität wirklich dämpfende Wirkung auf Fettleibigkeit“, sagte Rodriguez. Da Kinder mit ADHS weniger zu spielen, sind Sie deutlich anfälliger für übergewicht als Jugendliche.

„Es ist selbstverständlich, dass Sie körperlich aktiv sind (in der Schule und auch außerhalb der Schule) wichtig ist, und es vielleicht sogar noch wichtiger für Kinder mit ADHS, da Sie möglicherweise an der höheren Gefahr von übergewicht“, sagte Cortese. Aber warum sind Kinder mit ADHS weniger geneigt, auszuüben?

„Viele 8-jährigen sitzen gerne vor dem computer,“, sagte Rodriguez. Ein bis zwei Stunden mit Fernsehen oder am computer spielen ist akzeptabel, nach der American Academy of Pediatrics, aber die Forschung hat gezeigt, die Kinder verbringen mehr als sechs Stunden pro Tag sitzen vor den Bildschirmen. Diese Zahl ist sogar noch größer für diejenigen mit ADHS, sagte Cortese. „Kinder mit ADHS haben gezeigt worden, um die übung weniger und sehen mehr fern als Kinder ohne ADHS.“

Kinder, die bereits verbringen sechs bis sieben Stunden im Durchschnitt in der Schule sitzt und Sie kaum bekommen keine Zeit, um verbrennen Energie auf dem Spielplatz. Mathew Pontifex, ein professor von Kinesiologie an der Michigan State University, weist auf eine zugrunde liegende problem in der Schule-Finanzierung. „Es ist zunehmend gebunden an Leistung erzielt, und das bedeutet, dass das schneiden von Möglichkeiten für körperliche Aktivität, um zusätzliche Zeit im Klassenzimmer“, sagte der Pontifex. Diese Einschnitte weh, die Kinder mit ADHS die meisten.

Werden Sie sicher, ADHS ist nur eine von vielen möglichen Risikofaktoren für eine spätere Adipositas. Sowohl Rodriguez und Cortese zögern an, um eine einzige Ursache, warum Kinder mit und ohne ADHS zu Fett geworden. „Wir versuchen aufzudecken kausale Risikofaktoren für ADHS. Wenn wir ändern oder zu beseitigen, eine Ursache, dann sind wir vielleicht in der Lage, potenziell verhindern oder abzumildern, die ADHS-Symptome,“, sagte Rodriguez.

Eins ist gewiss: unabhängig davon, ob die Kinder ADHS haben, brauchen Sie mehr übung. „Körperliche Aktivität ist gut für Sie sowieso, und es gibt eine Menge Studien, die zeigen, dass es hilft, die psychische Gesundheit,“ Rodriguez sagte. Helfen, die psychische Gesundheit und abzuwehren Adipositas? Übung klingt wie die beste Medizin.

Referenzen

American Academy of Pediatrics, Task Force für Kinder und Fernsehen. (1984, Dezember) Kinder, Jugendliche und Fernsehen. News und Kommentar. 35:8

American Psychiatric Association. (2013). Diagnostische und statistische manual psychischer Störungen (5. Aufl.). Washington, DC.

Centers for Disease Control and Prevention. (2014). Aufmerksamkeits-Defizit – / Hyperaktivitäts-Störung (ADHS). Abgerufen von http://www.cdc.gov/ncbddd/adhd/data.html

Cortese, S., Isnard, P., Frelut, M. L. G., Michel, G., Guedeney, A., Falissard, B., Acquaviva, E., … Mouren, M. C. (2007). Assoziation zwischen den Symptomen des Aufmerksamkeits-Defizit – /Hyperaktivitäts-Störung und Bulimie Verhalten in einer klinischen Stichprobe von schwer fettleibigen Jugendlichen, der Internationalen Zeitschrift von Korpulenz 31(2):340-6. WENN: 4.04

Khalife, N., Kantomaa, M., Glover, V., Tammelin, T., Laitinen, J., Ebeling, H., Hurtig, T., … Rodriguez, A. (2014). Kindheit Aufmerksamkeits-Defizit – /Hyperaktivitäts-Störung Symptome Sind Risikofaktoren für Adipositas und Bewegungsmangel in der Jugend. Journal of the American Academy of Child & Adolescent Psychiatry, DOI: 10.1016/j.jaac.2014.01.009

Ogden, C. L., Carroll, M. D., Kit, B. K., Flegal, K. M. (2014). Prävalenz der Kindheit und Adipositas bei Erwachsenen in den Vereinigten Staaten, 2011-2012. JAMA 311(8):806-814. doi:10.1001/jama.2014.732

Pontifex, M. B., Saliba, B. J., Raine, L. B., Picchietti, D. L., Hillman, C. H. (2013). Übung verbessert die Verhaltens -, neurokognitiver und schulische Leistungen bei Kindern mit Aufmerksamkeits-Defizit – /Hyperaktivitäts-Störung. Das Journal of Pediatrics. doi:10.1016/j.pjeds.2012.08.036.

Schreibe einen Kommentar