by

5 Meditationen für die Navigation Negative, Ängstliche Gedanken

Navigieren negative, ängstliche Gedanken, ist schwer. Es ist schwer, wenn dein Geist ruminates auf starre Gedanken: ich sollte Dinge tun schnell. Ich sollte produktiver werden. Ich sollte nie sagen Dinge wie, dass. Ich sollte nicht die Fehler machen wie die. Ich sollte es besser wissen.

Es ist schwer, wenn Ihr Geist ist verstrickt in niedergeschlagen denken: Das wird nie funktionieren. Ich werde nie einen guten job haben. Versuchen ist sinnlos. Die Dinge werden immer die gleichen sein werden. Ich bin so ein Versager.

Es ist schwer, wenn dein Geist schafft Katastrophen: Was ist, wenn etwas schief geht? Was ist, wenn ich meinen job verliere? Was, wenn ich nicht bezahle meine Hypothek? Was ist, wenn meine Frau mich verlässt?

Es ist schwer, weil nach einer Weile, beginnen wir zu interpretieren, diese Gedanken als unumstößliche Fakten. Natürlich gehen wir davon aus, dass die Gedanken wirbeln in den Köpfen korrigieren. Aber oft sind Sie nicht. Oft sind Sie nur steigern unsere Angst und Traurigkeit. Oft sind Sie basierend auf Geschichten, die jemand anderes für uns erstellt. Oder Sie sind auf self-einschränkenden Glaubenssätzen und schlechten Informationen.

Die gute Nachricht ist, dass wir unseren Geist trainieren, „um ein instrument des Friedens“, schreiben die Autoren Maria NurrieStearns, LCSW, RYT, und Rick NurrieStearns in Ihrem Buch Yoga Geist, Friedlicher Geist: Einfache Meditationen zur Überwindung der Angst.

In ihm teilen Sie 160 Meditationen, Affirmationen und Erkenntnisse aus yoga kontemplativen tradition. Unten sind fünf Meditationen aus dem Yoga Geist, Friedlicher Geist für den Umgang Knolle mit ängstlichen, negativen Gedanken.

1. Zeuge Ihrer Gedanken.

Es ist wirklich wichtig zu erinnern, dass Sie sind nicht Ihre Gedanken. Wie die Autoren schreiben, „Sie haben Gedanken, aber die Tausende von Gedanken, die durch deinen Verstand nicht, wer Sie sind.“ Statt immer wieder mit nutzlosen Gedanken und glauben Sie von ganzem Herzen, Sie erleben können.

Das nächste mal Ihren inneren Kritiker brüllen ist, nehmen Sie mehrere Tiefe Atemzüge. Dann langsam und wiederholt flüstern die Worte: „ich bin der Zeuge.“ Auch Sie können dies jeden Tag üben. Sie kann flüstern oder singen die Deutsche übersetzung oder die Sanskrit-Wörter: „Aham sakshi.“ Sie können am Ende mit: „ich bezeuge.“

2. Loslassen von Negativität.

Denke, von mehreren negativen Gedanken, die Sie stören. Visualisieren Sie sitzen am Ufer eines Flusses. Setzen Sie einen negativen Gedanken auf ein Blatt Reise stromabwärts. Sehen Sie hier die aktuellen tragen Sie das Blatt Weg. Setzen Sie sich ruhig für mehrere Minuten. Wenn ein negativer Gedanke auftaucht, legen Sie es auf einem anderen Blatt. Dann schauen Sie dieses Blatt schweben.

„Beachten Sie die wachsende Distanz zwischen Ihnen und den Gedanken,“ schreiben die Autoren. Lassen Sie sich in das ruhige Gefühl frei zu bewegen. Beenden Sie Ihre meditation, indem Sie lächeln und sagen: „ich bin bewegt.“

3. Genießen gelassenheit.

Eine andere Art der Navigation quälenden Gedanken ist durch die absichtlich Konzentration auf etwas erfreuliches. Eine Konzentration wird als „steady-gazing“ oder „tratak.“ Nach Ansicht der Autoren, „Tratak schult Ihre Aufmerksamkeit und beruhigt Ihren Geist, vor allem, wenn Häufig getan.“

Üben Sie diese meditation, still zu sitzen und in einem Ort, der nicht einen Entwurf haben. Stellen Sie eine Kerze in Augenhöhe etwa eine Armlänge entfernt. Licht Ihre Kerze an, und leise, den Blick auf Sie für etwa eine minute. Dann schließen Sie Ihre Augen. Envision „die Flamme auf den Punkt zwischen Ihren Augenbrauen für eine weitere minute oder so.“ Wiederholen Sie diesen Vorgang ein oder zwei mal. Jedes mal versuchen Sie zu halten, das Bild der Flamme noch ein wenig länger. Beenden Sie Ihre meditation, indem Sie sagen: „Mein Geist ist so heiter wie Kerzenschein.“

4. Die Erkundung einen klaren Verstand.

Dies ist eine weitere Praxis für die Zeugen unserer Gedanken. Wie die Autoren schreiben, „die Gedanken kommen und gehen, und Ihre große Geist bleibt.“ Beobachten Sie Ihre Gedanken, lassen Sie Sie gehen.

Beginnen Fokussierung Ihre Aufmerksamkeit auf den Punkt zwischen deinen Augenbrauen. Sich vorstellen, die Atmung in und aus Ihrem Dritten Auge. Wenn Ihre Aufmerksamkeit natürlich driftet, flüstern zu sich selbst, „dachte.“ Dann visualisieren Sie Ihre Gedanken wie eine Wolke vorbei in den Himmel. Konzentrieren Sie Ihre Aufmerksamkeit wieder auf das Dritte Auge. Üben Sie dies für 10 bis 20 Minuten. Vervollständigen Sie Ihre meditation, indem Sie sagen: „Mein Geist ist wie ein klarer Himmel.“

5. Das erleben der Stille.

Nach Ansicht der Autoren, “Jenseits eurer Gedanken ist unendliches Bewusstsein. Geben Sie Ihre Gedanken in das Universum, und Ihr Geist zur Ruhe.“ Üben Sie diese meditation, „Stell dir vor, land Erodieren in einen Fluss, Wasser wird verdunstet durch die Sonne, Feuer Dispergieren in die Luft, die Atmosphäre, auflösen in den Raum, Raum absorbiert wird, durch den Geist, und Ihr Geist Verschmelzung in das unendliche.“ Setzen Sie sich ruhig für mehrere Minuten. Zum Abschluss Ihrer Praxis, sagen: „ich erlebe Stille und ich kenne den inneren Frieden.“

Unsere Köpfe produzieren viele starren, unruhig, pessimistische Gedanken. Aber es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass Sie getrennt von diesen belastenden Gedanken. Im Laufe der Zeit, mit der Praxis, können Sie trainieren, sich selbst zu beobachten, diese Gedanken und lassen Sie Sie gehen. Im Laufe der Zeit, können Sie trainieren, sich selbst zu kultivieren ist ein friedlicher Geist.

Mädchen sitzt ruhig Foto verfügbar von Shutterstock

Schreibe einen Kommentar