by

5 Fakten Viele Menschen Wissen nichts Über Depressionen

Depression ist eine der häufigsten Bedingungen in der Welt. Es wirkt sich auf alle Segmente der Gesellschaft und in nahezu allen Kulturen, sagte Constance Hammen, Ph. D, Distinguished Professor in der Abteilung von Psychologie und dem Department of Psychiatry and Biobehavioral Sciences an der University of California.

Und noch viele Menschen wissen nicht viel über Depressionen oder neigen zu mißverstehen. Einige Missverständnisse „bestehen, weil die depression ist eine Tendenz zu Stigmatisierung und die Leute nicht erfahren, es, es zu besprechen oder es zu erkennen.“

Aber es ist wichtig, sich gut zu informieren. Depressionen beeinflussen können, Ihnen oder Ihrer Familie. Es kann sich auf Ihre Freunde oder Kollegen. Auch wenn Sie nicht persönlich berühren, in irgendeiner Weise, das lernen über die Realität der depression hilft Ihnen, Mitgefühl zu den Menschen, die kämpfen, weil depression ist eine schwächende Krankheit (die zum Glück sehr gut behandelbar). Unten sind fünf Fakten.

1. Depression ist keine Schwäche.

Wir glauben oft, dass die Menschen können Steuern Ihre Stimmungen, sagte Hammen, auch co-editor der Dritten Ausgabe des Handbuchs der Depression. Also, wenn jemand kann nicht scheinen, um zu verwalten, Ihre Stimmung, Sie können gesehen werden als irgendwie unzulänglich oder fehlerhaft sind.

“Es ist sehr Häufig für die Menschen zu glauben, dass Gefühl nach unten und schlecht ist eine Schwäche des Willens oder das fehlen von Anstrengung, um nur get over it, oder sogar einer vorsätzlichen Widerstand zu kämpfen“, sagte Hammen.

Ein belastendes Ereignis oder eine belastende Bedingungen auslösen die meisten Depressionen, die macht es scheinen, wie Leute sollten sofort wieder auf die Beine. Wenn Sie nicht, können Sie angesehen werden als “willensschwach.“ Auch Menschen mit Depressionen, vielleicht sehen sich selbst als schwach, wenn Sie nicht wiederherstellen sofort.

Manche Menschen wissen nicht einmal erkennen, dass Sie (oder jemand anderes) kämpfen mit Depressionen. „Sie denken vielleicht, es als ’nur gestresst‘ und erwarten, dass Sie sich über Sie mehr schnell.“ (Diese Menschen auch „unwahrscheinlich sind, suchen Sie professionelle Hilfe für sein“ betonte.'“)

Klinische depression ist eine Krankheit. Es kann nicht gewollt entfernt. Die Symptome der depression wie Hoffnungslosigkeit, Hilflosigkeit, Müdigkeit und Schwierigkeiten sich zu konzentrieren – machen es schwieriger für Menschen, um die Schritte zu ergreifen, um besser zu werden, sagte Sie.

Andere‘ Wahrnehmungen (z.B. „get over it“) nur machen Sie sich schlechter fühlen über sich selbst und mehr für sich allein, fügte Sie hinzu.

2. Reizbarkeit kann ein bedeutender Faktor.

Menschen sind sich bewusst, dass die andauernde Traurigkeit ist ein symptom der depression. Aber Reizbarkeit ist ein Schlüssel-Symbol als gut. In der Tat, Reizbarkeit kann auch an einer schweren depression, sagte der klinische Psychologe Shannon Kołakowski, PsyD. Reizbarkeit ist auch im Zusammenhang mit einer größeren Wahrscheinlichkeit, dass andere psychische Erkrankungen, wie Angst, sagte Sie. (Erfahren Sie mehr über die Studie hier.)

Andere Emotionen neigen zugrunde Reizbarkeit, wie Traurigkeit, Scham und Ohnmacht, sagte Sie. Aber die Reizbarkeit zeigt sich auf der Oberfläche. „Das passiert, wenn Menschen weniger bewusst Ihre inneren Zustände, wo es Schwierigkeiten zu erkennen, die Kennzeichnung und Verarbeitung Ihrer Emotionen.“ (Therapie hilft dabei, Sie Hinzugefügt.)

3. Depression betrifft die ganze Familie.

„Die Leute neigen dazu zu denken, der depression als ein individueller Zustand“, sagte Kołakowski, auch Autor von dem Buch Wenn die Depression tut Weh, Ihre Beziehung. Jedoch, es ist eine systemische Erkrankung und betrifft Paare und Familien, erklärte Sie.

Zum Beispiel können Depressionen beeinflussen alles-von ein paar auf die Kommunikation und die Verbindung zu Ihrem sex-Leben, wie Sie behandeln den Konflikt um Ihre Fähigkeit zur Empathie mit einander und genießen die Zeit zusammen, sagte Sie.

Wenn jemand kämpft mit Depressionen, ist es schwer zu fördern warme, unterstützende Beziehungen, sagte Hammen. Das ist nicht „weil man ein „schlechtes“ Elternteil oder der Ehepartner ist, sondern weil Sie nicht will Sie Weg, die Reizbarkeit, Rückzug, überempfindlichkeit, Mangel an Interesse [und] die geringe Energie, die benötigt werden, um nachhaltig gesunde Beziehungen.“

Folglich, wenn jemand wiederkehrende oder chronische depression, Ihre partner und die Kinder können eine Behandlung brauchen, als auch, sagte Sie. (Erfahren Sie mehr darüber, wie Depressionen Schäden Beziehungen und Tipps für den Umbau Ihrer Anleihe hier.)

4. Jugendliche und junge Erwachsene sind besonders gefährdet.

Eine komplexe Kombination von Faktoren verursacht Depressionen. Diese Faktoren sind die Umwelt, die Genetik, die Biologie und Persönlichkeitsmerkmale. Viele Risikofaktoren prädisponieren können Jugendliche und junge Erwachsene, die „besonders gefährdet für das erste auftreten von klinisch signifikanten depression,“ auf die Krankheit, sagte Hammen. Sie teilt diese Beispiele:

  • Eine Mutter, die Depressionen hat oder beeinträchtigt ist, in einer anderen Art und Weise.
  • Schwierige kindheit, die, zum Beispiel, führte zur Anlage Unsicherheiten.
  • Angst und ängstlichkeit.
  • Unrealistische Erwartungen (selbst oder andere).
  • Schlechte Vorbilder für die Lösung der Beziehung, Konflikte oder Enttäuschungen.
  • „Schaltkreise im Gehirn widerspiegeln Störungen in der Verarbeitung und auflösen von negativen Emotionen.“
  • Die Armut, die macht Individuen zu Stressoren von einem frühen Alter.

Diese Faktoren erhöhen die Wahrscheinlichkeit von wiederkehrenden Depressionen, so ist es wichtig, zu identifizieren und zu behandeln, teenager und junge Erwachsene, die gefährdet sind, sagte Sie.

5. Kulturelle Ansichten verewigen depression.

„Es gibt viele sich selbst erhaltende Aspekte der depression, die innerhalb der person und innerhalb der Familie und innerhalb der Kulturen [und] Gemeinschaften,“ sagte Hammen.

Zum Beispiel, einige Kulturen glauben, dass da Leben ist hart, es normal ist, unglücklich zu sein, während andere Kulturen betrachten das Glück als Lebensziel („das Gegenmittel für das Gefühl niedrig zu verfolgen ist das, was die Kultur denken, sollten Sie glücklich macht [wie] Intimität, Ruhm, Reichtum“).

Einige Gesellschaften auch glauben, dass wenn Sie eine bestimmte Dinge, die sollte man nicht depressiv werden, sagte Sie. „Wenn Sie [es als] ein Fehler des Charakters.“ (Wieder, es ist nicht.)

Depression ist eine ernsthafte Krankheit. „Je mehr Menschen sind sich bewusst von Depressionen und wie lähmend es ist, die Hoffnung ist, dass Sie verlangen mehr Ressourcen zu widmen, um das problem,“ sagte Hammen.

Schreibe einen Kommentar